2009.06.01 Neuss : Van Gaal plant den neuen Bayern-Kader

Der neue Bayern-Coach Louis van Gaal bastelt mit den Vereinsoffiziellen am Team für die kommende Saison. Neben Keeper Manuel Neuer sind Darijo Srna und Alexander Hleb im Gespräch.

phi
Plant das Bayern-Team für die nächste Saison: Trainer Louis van Gaal

Der neue Trainer Louis van Gaal ist bereits im Anflug, das künftige Gesicht der Mannschaft von Bayern München muss aber erst noch gefunden werden. Nachdem Übergangstrainer Jupp Heynckes in seinem Abschiedsspiel beim niederländischen Zweitligisten Fortuna Sittard am Pfingstsonntag einen 2:0-Sieg feierte, soll beim deutschen Vizemeister in München nun das Fundament für eine erfolgreiche Ära van Gaal gelegt werden.

"Wir sind uns darüber im Klaren, dass wir auf der Torwart- und Rechtsverteidigerposition handeln möchten. Um welche Namen es in Zukunft geht, werden die Gespräche mit dem neuen Trainer zeigen", sagte Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge der tz. Nach wie vor müssen sie sich aber auch mit möglichen Abgängen beschäftigen, allen voran über Franck Ribery gibt es nahezu täglich neue Spekulationen.

Welche weiteren Verstärkungen tatsächlich zu den Bayern kommen könnten und ob man tatsächlich bereit wäre, Ribery oder auch Luca Toni abzugeben, soll in dieser Woche mit dem Niederländer van Gaal geklärt werden. Ob der Neuanfang mit ihm gelingt, hängt laut Ex-Nationalkeeper Oliver Kahn vor allem davon ab, wie er mit den Gegebenheiten in München klar kommt: "Ottmar Hitzfeld ist das gelungen. Vielleicht wird Louis van Gaal auch so ein Glücksfall."

Van Gaal soll für Ruhe und Erfolg sorgen

Dass sich die Bayern überhaupt auf das Wagnis Jürgen Klinsmann eingelassen haben, sei für ihn "schwer nachvollziehbar". "Der FC Bayern hat eine gewachsene Identität, die man nicht einfach wegamerikanisieren kann", sagte der frühere Bayern-Kapitän in einem Interview mit der Welt am Sonntag: "Durch die Verpflichtung Klinsmanns hat man den Verein gespalten. Dadurch ist eine negative Stimmung entstanden, die ich selbst aus der Ferne gespürt habe."

Nun soll van Gaal für Ruhe und Erfolg sorgen. Wer auf seinem Wunschzettel steht, ist nicht bekannt. Dafür haben die Bayern ihre Wünsche bereits öffentlich genannt. Der vom Münchner Manager Uli Hoeneß auserkorene Torwart-Kandidat hat aber bereits abgesagt.

Manuel Neuer von Schalke 04 erklärte zuletzt, er wolle bei den Königsblauen bleiben, schränkte sein "Nein" allerdings gegenüber der Bild am Sonntag zumindest für seine langfristige Karriereplanung ein: "Die Anfrage der Bayern hat mich geehrt. Ich bin aber Schalker durch und durch, grundsätzlich kann ich jedoch irgendwann einen Wechsel zu einem anderen Verein nicht ausschließen."

Neuer, Srna und Hleb im Gespräch

Als weiteren Wunschspieler haben die Bayern für die Rechtsverteidiger-Position den Kroaten Darijo Srna von UEFA-Cup-Sieger Schachtjor Donezk auf dem Zettel. Auch bei dem erfahrenen Nationalspieler hatten Rummenigge und Hoeneß ihre hohe Meinung bereits kundgetan. Allerdings hat der 27-Jährige in Donezk noch einen Vertrag bis 2011 und dürfte gut 15 Millionen Euro kosten.

Ob Mittelfeldspieler Alexander Hleb von Champions-League-Sieger FC Barcelona noch ein Thema für die Bayern wird, hängt maßgeblich von Riberys Zukunft ab. Zudem wird van Gaal mit den Verantwortlichen auch abstimmen, wer nach Lukas Podolski (1. FC Köln/rund 10 Mio. Euro Ablöse), dem ausgeliehenen Massimo Oddo (zurück zum AC Mailand) und Willy Sagnol (Karriereende) den Verein verlassen darf. Neben Toni könnten Tim Borowski, Christian Lell und Breno ("Ich werde wohl ausgeliehen") gehen. Außerdem ist die Zukunft von Torhüter Michael Rensing ebenso noch offen wie die von Mittelfeldspieler Ze Roberto.

Neben Nationalstürmer Mario Gomez (VfB Stuttgart) für etwa 30 Millionen Euro hat der Rekordmeister bislang den ukrainischen Mittelfeldspieler Anatolij Timoschtschuk von Zenit St. Petersburg (rund 11 Millionen Euro Ablöse), Stürmer Ivica Olic vom Hamburger SV, Mittelfeldspieler Alexander Baumjohann von Borussia Mönchengladbach und Rückkehrer Andreas Görlitz vom Karlsruher SC (alle ablösefrei) verpflichtet. Am 1. Juli ist Trainingsauftakt.