2009.06.02 Neuss : Kunstturnerin Kim Bui triumphiert

Kim Bui hat erstmals den deutschen Mehrkampf-Titel der Kunstturnerinnen gewonnen. Die 20-Jährige siegte im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes in Frankfurt/Main.

chle1
Kim Bui

Premiere für Kim Bui: Im sechsten Anlauf hat sich die Tübingerin erstmals den deutschen Mehrkampf-Titel der Kunstturnerinnen gesichert. Die 20 Jahre alte Abiturientin gewann im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes in Frankfurt/Main mit einer weitgehend ausgeglichenen Leistung und 55,35 Punkten vor der Mannheimerin Elisabeth Seitz (54,35) und Anja Brinker aus Herkenrath (54,10).

Schon nach dem zweiten von vier Durchgängen setzte sich die nationale Titelträgerin am Boden und beim Sprung an die Spitze des Teilnehmerfeldes und gab diese Position nicht mehr ab. Nachdem sie trotz eines unfreiwilligen Abgangs auch leidlich gut über den Stufenbarren gekommen war, durfte die neue Titelträgerin erleichtert aufatmen.

Brinker mit Missgeschick

Die neue Championesse profitierte bei ihrem Triumph allerdings auch von einem Missgeschick der drittplatzierten Brinker. Die EM-Dritte am Stufenbarren musste ausgerechnet ihr "Schokoladengerät" nach einem verpatzten Stalder vorzeitig verlassen und damit ihre Aufholjagd beenden, bevor sie so richtig begonnen hatte.

Noch nicht im Wettkampf, aber bereits wieder im vollen Training ist Oksana Chusovitina. Die Olympia-Zweite beim Sprung aus Köln hat sich von ihren Operationen an der Achillessehne und der Schulter gut erholt und strebt trotz ihrer fast 35 Jahre eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften im Oktober in London an. Ebenfalls von einem operativen Eingriff an der Achillessehne weitgehend genesen ist Olympiateilnehmerin Marie-Sophie Hindermann aus Stuttgart.

"Nach jetzigem Stand werde ich auf diese beiden routinierten Athletinnen setzen können", erklärte dazu Cheftrainerin Ulla Koch. Bis zum Herbst sollen auch die beiden Chemnitzerinnen Jenny Brunner und Joeline Möbius wieder voll hergestellt sein, die in Frankfurt wegen Trainingsrückstands nur am Schwebebalken turnen konnten.

Hölzer im Pech

Pech hatte beim Einturnen Lokalmatadorin Annabelle Hölzer. Die Frankfurterin prallte bei einem Sturz mit dem Kopf auf den Schwebebalken und musste benommen ins Krankenhaus gebracht werden. Nach einer ersten vorläufigen Untersuchung kam Hölzer allerdings mit einem Schleudertrauma davon.

Die Mehrkampf-Entscheidung in der Rhythmischen Sportgymnastik endete mit dem Außenseitersieg von Annika Rejek. Die Leverkusenerin setzte sich vor 1000 Zuschauern überraschend mit 90,981 Punkten gegen Titelverteidigerin Karolina Raskina aus Schmiden (90,030) sowie die Bremerin Alexandra Zapekina (84,939) durch. Mitfavoritin Johanna Gabor aus Schmiden hatte wegen Problemen mit den Fußgelenken kurzfristig auf einen Start verzichten müssen.

Die nationalen Titelkämpfe der Kunstturner werden am Mittwoch (19.00 Uhr) mit der Mehrkampf-Entscheidung bei den Männern fortgesetzt. Klarer Favorit auf eine erfolgreiche Titelverteidigung ist dabei Europameister Fabian Hambüchen (Niedergirmes).