2009.06.03 Neuss : Turn-Weltverband erhöht Altersgrenze

Der Turn-Weltverband hat die Altersgrenze männlicher Kunstturner für die Teilnahme bei Olympischen Spielen und internationalen Meisterschaften von 17 auf 18 Jahre erhöht.

ged
Fabian Hambüchen

Der Turn-Weltverband FIG hat die Altersgrenze für männliche Kunstturner bei Olympischen Spielen und internationalen Meisterschaften um ein Jahr von 17 auf 18 Jahre heraufgesetzt. Diesen Beschluss des FIG-Council bestätigte Wolfgang Willam, Sportdirektor des Deutschen Turner-Bundes (DTB), am Rande des Internationalen Deutschen Turnfestes in Frankfurt/Main.

Unter diesen neuen Bedingungen hätte Reck-Weltmeister Fabian Hambüchen seinerzeit nicht an den Olympischen Spielen 2004 in Athen teilnehmen können. Damals war der heute 21-Jährige erst 16 Jahre alt und wäre im Oktober 17 geworden. Für Kunstturnerinnen bleibt es wie bisher bei einer Altersgrenze von 16 Jahren.

Darüber hinaus haben zukünftig alle aktuellen WM-Medaillengewinner bei den nachfolgenden Olympischen Spielen - erstmals 2012 in London - ein persönliches Startrecht. Voraussetzung ist allerdings, dass sie an zwei weiteren Geräten (Männer), bzw. einem weiteren Gerät (Frauen) bei den jeweiligen Welttitelkämpfen angetreten sind.