2009.06.06 Neuss : Tschagajew fordert Klitschko "auf Schalke"

Nach der Absage von David Haye ist ein Ersatzgegner für Wladimir Klitschko gefunden. Der Ukrainer verteidigt seine WM-Gürtel im Schwergewicht gegen WBA-Champion Ruslan Tschagajew.

us
Ersatzmann Ruslan Tschagajew

Das große Box-Spektakel auf Schalke ist gerettet. Wladimir Klitschko wird nach der Absage des Briten David Haye für den WM-Kampf im Schwergewicht am 20. Juni jetzt gegen den Usbeken Ruslan Tschagajew kämpfen. Das teilte die Universum-Box-Promotion am Samstag mit.

Für den Kampfabend in der Gelsenkirchener Arena sind bislang schon 57.000 Karten verkauft worden. Die Tickets behalten auch nach dem geplatzten Fight gegen Haye ihre Gültigkeit für den Klitschko-Kampf gegen Ersatzgegner und WBA-Champion Tschagajew.

Klitschko muss sich umstellen

"Es ist schade, dass David Haye nicht antreten kann. Aber jetzt schaue ich nach vorne und freue mich mit Tschagajew auf eine besondere sportliche Herausforderung", sagte Klitschko, der die WM-Gürtel der Verbände IBF, WBO und IBO hält. Tschagajew sei ein absolut erfahrener und schwerer Gegner, meinte Klitschko weiter: "Zudem muss ich mich innerhalb kürzester Zeit von einem Normal- auf einen Rechtsausleger umstellen."

Der 30-jährige Tschagajew hätte eigentlich vor ein paar Tagen in Helsinki gegen den russischen Riesen Nikolaj Walujew um die WBA-Krone boxen sollen. Dieser Kampf war aber unter dubiosen Umständen abgesagt worden.

Tschagajew hatte die obligatorischen medizinischen Tests nicht bestanden, da er eine schwach ansteckende Hepatitis-B-Infektion in sich trägt, hieß es in der Begründung des finnischen Verbandes. Das gesundheitliche Risiko für Walujew sei zu hoch. Tatsächlich ist die Erkrankung von Tschagajew seit Jahren bekannt, in Deutschland darf er damit allerdings kämpfen.

Tschagajew hat schon mehrere WM-Kämpfe bestritten. 2007 gewann der Usbeke gegen Walujew den WBA-Titel, den er im Anschluss zweimal verteidigte. Zuvor hatte er den Ausscheidungskampf gegen den ehemaligen WBA-Weltmeister John Ruiz nach Punkten für sich entschieden. Tschagajew ist ungeschlagen und hat einen Kampfrekord von 25 Siegen (17 durch k.o.) und einem Unentschieden.

"Werde Klitschko die drei Gürtel entreißen"

"Letzte Woche wurde mein Kampf gegen Walujew abgesagt. Jetzt kämpfe ich auf Schalke vor 60.000 Zuschauern gegen Klitschko. Ich freue mich auf die Arena, die Fans und die drei Gürtel von Klitschko, die ich ihm entreißen werde", sagt Tschagajew.

Tschagajew-Promoter Klaus-Peter Kohl ist zufrieden über den neuen Mega-Fight: "Das ist eine Riesenchance für Ruslan. Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Klitschko-Management so schnell überein gekommen sind. Die Größe der Veranstaltung ist gigantisch und wird in die Boxgeschichte eingehen."

RTL überträgt den Kampf aus der Schalker Arena am 20. Juni live und exklusiv ab 22.05 Uhr.