2009.06.12 Neuss : Neun deutsche Beach-Duos greifen nach WM-Medaillen

Mit neun Beachvolleyball-Duos greifen die Deutschen bei der WM in Stavanger (ab 25. Juni) nach Edelmetall. Die Hoffnungen bei den Männern ruhen auf Julius Brink und Jonas Reckermann.

asc
Neun deutsche Teams greifen nach WM-Medaillen

Insgesamt neun deutsche Teams gehen bei der Beachvolleyball-WM vom 25. Juni bis 5. Juli in Stavanger/Norwegen an den Start. Vor allem die Weltranglisten-Dritten Julius Brink/Jonas Reckermann (Leverkusen/Köln) und die Weltranglisten-Fünften Sara Goller/Laura Ludwig (Berlin) haben Chancen auf eine Medaille. Bislang gab es für den DVV lediglich 2005 in Berlin Bronze durch Julius Brink/Kjell Schneider.

In Stavanger wird ein Preisgeld von einer Million US-Dollar (715.000 Euro) ausgeschüttet. Aus den ausgelosten Vierer-Gruppen (jeweils zwölf bei den Männern und Frauen) erreichen die Erst- und Zweitplatzierten die K.o.-Runde, auch die besten acht Drittplatzierten kommen weiter.

Die deutschen Teams, Männer: Julius Brink/Jonas Reckermann (Leverkusen/Köln), David Klemperer/Eric Koreng (Essen), Jonathan Erdmann/Kay Matysik (Berlin), Sebastian Dollinger/Mischa Urbatzka (Kiel/Hamburg)

Frauen: Sara Goller/Laura Ludwig (Berlin), Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Essen), Stephanie Pohl/Okka Rau (Hamburg), Geeske Banck/Anja Günther (Kiel/Berlin), Claudia Lehmann/Julia Sude (Dornbirn/Friedrichshafen).