2009.06.12 Neuss : WM-Teamliste: Ferrari lehnt Aufnahme für 2010 ab

Unter den aktuellen Bedingungen wird Ferrari nicht an der Formel-1-WM 2010 teilnehmen. Das teilte die Scuderia mit und wehrte sich gegen die Aufnahme in die FIA-Teamliste.

us
Scuderia Ferrari bleibt ihrer Linie treu

Ferrari hat seine Teilnahme an der Formel-1-WM 2010 unter den aktuellen Bedingungen kategorisch abgelehnt. Die Italiener wiesen ihre Aufnahme in die Liste der 13 Teams für die kommende Saison durch den Automobil-Weltverband FIA zurück und erinnerten in einer offiziellen Mitteilung daran, dass die von der Scuderia und weiteren sieben Mitgliedern der Teamvereinigung FOTA gestellten Bedingungen "bis heute noch nicht erfüllt sind". Auch Red Bull stellte klar, dass die Einschreibung des Teams nur unter Bedingungen erfolgt sei und nicht, wie von der FIA jetzt veröffentlicht, ohne Vorgaben.

"Trotz einer schriftlichen Aufforderung, dies nicht zu tun, hat die FIA Ferrari als bedingungslosen Teilnehmer an der nächstjährigen Formel-1-Weltmeisterschaft aufgenommen", heißt es in dem Statement: "Um jeglichen Zweifel auszuschließen, bekräftigt Ferrari nochmals, unter den von der FIA - nach Verletzung von Ferrari-Rechten aus einer schriftlichen Vereinbarung mit der FIA - festgelegten Regeln nicht an der WM 2010 teilzunehmen."

Auch Red Bull und Toro Rosso stellten in gleichlautenden Pressemitteilungen klar, dass ihre "Einschreibung als Einschreibung unter Bedingungen, übereinstimmend mit denen aller anderen FOTA-Mitglieder" übermittelt wurde.

Die FIA hatte bei ihrer am Freitag veröffentlichten Starterliste für 2010 Ferrari, Red Bull und Toro Rosso als Teilnehmer ohne Bedingungen geführt, ebenso wie Williams und Force India, die tatsächlich auf Vorbehalte verzichtet hatten. McLaren-Mercedes, BMW-Sauber, Renault, Toyota und Brawn wurden nur vorläufig aufgenommen, sie sollen bis zum 19. Juni ihre Bedingungen zurückziehen. Dazu kommen Campos, Manor und USF1 neu in die Formel 1.