2009.06.15 Neuss : Comeback von Mayweather Jr. geplatzt

Wegen einer Rippenblessur kann Floyd Mayweather Jr. nicht wie geplant am 18. Juli in den Ring zurückkehren. Der US-Boxer sagte den Fight gegen Juan Manuel Marquez (Mexiko) ab.

us
Floyd Mayweather Jr. und Juan Manuel Marquez (r.)

Der frühere Profibox-Weltmeister Floyd Mayweather Jr. (USA) hat wegen einer im Training erlittenen Rippenverletzung seinen Comeback-Kampf am 18. Juli abgesagt. Nach 19 Monaten Ringpause wollte der in 39 Fights ungeschlagene Ex-Champion in Las Vegas im Weltergewicht gegen Leichtgewichts-Weltmeister Juan Manuel Marquez (Mexiko) antreten. "Ich bin total enttäuscht, dass der Kampf verlegt werden muss. Ich habe hart trainiert und mich auf meine Rückkehr in den Ring gefreut", sagte der 32-Jährige.

Floyd Mayweather Jr. hatte seinen letzten Titelkampf (WBC) am 8. Dezember 2007 in Las Vegas durch K.o. gegen den Briten Ricky Hatton gewonnen. Mayweather war Weltmeister in fünf verschiedenen Gewichtsklassen.

Marquez erhielt die Nachricht von der Kampfverschiebung in seinem Trainingslager in Mexiko. "Ich werde mich weiter vorbereiten und bereit sein, wann auch immer der Kampf stattfinden wird", sagte der 35-Jährige, der 50 seiner 55 Profikämpfe gewonnen hat, 37 davon vorzeitig.