2009.06.24 Neuss : 141 Millionen Euro für den deutschen Sport

Das Bundesinnenministerium will den deutschen Sport 2010 mit 141 Millionen Euro fördern. Dies entspricht einer Steigerung von rund fünf Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mby
Innenminister Wolfgang Schäuble unterstützt den deutschen Sport

Der deutsche Sport wird im Jahr 2010 mit rund 141 Millionen Euro vom Bundesinnenministerium gefördert. Dies entspricht einer Steigerung von rund fünf Millionen Euro im Vergleich zum Haushalt 2009. Ziel soll es sein, die Sommer-Disziplinen weiter an die Weltspitze heranzuführen und den Spitzenplatz im Wintersport zu verteidigen.

"Mit dem Sportetat 2010 leistet die Bundesregierung ihren Beitrag zur bestmöglichen Vorbereitung deutscher Athletinnen und Athleten auf die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2010 in Vancouver", sagte Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble: "Auch vor dem Hintergrund schwieriger gesamtwirtschaftlicher Rahmenbedingungen bringt die Bundesregierung damit ihre Überzeugung zum Ausdruck, dass die Unterstützung des Spitzensports mehr ist als die Förderung sportlicher Höchstleistungen."

Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), begrüßte die Steigerung der Mittel: "In Zeiten der Haushaltskonsolidierung ist das ein Bekenntnis der Bundesregierung zur Leistung und zur gesellschaftlichen Bedeutung des Sports.'"

Wichtig auch im Kampf gegen Doping

Der Haushaltszuwachs kommt im Wesentlichen den Spitzensportverbänden, den Stützpunkten sowie den Instituten für Angewandte Trainingswissenschaft in Leipzig (IAT) und für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten in Berlin (FES) zugute. Für den Kampf gegen Doping werden weiterhin rund fünf Millionen Euro bereitgestellt.

Die Frauenfußball-WM 2011 wird durch ein Kunst- und Kulturprogramm begleitet, das bereits 2010 vorbereitet wird. Hierfür werden im nächsten Jahr zwei Millionen Euro und im Finanzplan für 2011 vier Millionen Euro veranschlagt.