2009.06.27 Neuss : Duo Klemperer/Koreng feiert WM-Auftaktsieg

David Klemperer und Eric Koreng sind mit einem 2:0-Sieg gegen Österreichs Duo Doppler/Mellitzer in die WM gestartet. Bei den Frauen waren nur Geeske Banck/Anja Günther siegreich.

dsch1
David Klemperer (r.) und Eric Koreng siegten zum Auftakt

Die Olympia-Fünften David Klemperer und Eric Koreng aus Essen haben bei der Beachvolleyball-WM in Stavanger einen erfolgreichen Auftakt gefeiert. In ihrem ersten Spiel der Gruppe F besiegten sie die Österreicher Doppler/Mellitzer 2:0 (22:20, 21:13), taten sich aber besonders im ersten Satz unerwartet schwer und mussten beim Stande von 18:20 sogar zwei Satzbälle abwehren. Erst danach sorgten die Essener für klare Verhältnisse.

"Auftaktspiele sind nun mal schwer", sagte David Klemperer: "Bei uns war nach der langen Wartezeit am Anfang auch ein bisschen Aufregung drin. Darauf lässt sich aufbauen, auch wenn wir uns spielerisch enorm steigern müssen, wenn wir hier vorn landen wollen."

Die deutschen Damen sind bei der WM dagegen von ihrem Erfolgskurs abgekommen. Geeske Banck/Anja Günther (Kiel/Berlin) fuhren in ihrem ersten Match in der Gruppe D durch das umkämpfte 2: 1 (16:21, 21:19, 22:20) gegen Annie Martin/Marie-Andree Lessard (Kanada) den einzigen Sieg ein.

Die an Position sieben gesetzten Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Essen) unterlagen den Außenseiterinnen Dalixia Fernandez/Imara Esteves (Kuba) in der Gruppe G zum Auftakt 1:2 (18:21, 21:15, 12: 15). Semmler war allerdings mit einer Sehnenreizung im Knie angeschlagen in das Spiel gegangen. "Das Knie war heute nicht das größte Problem", sagte Holtwick, "es war die Unsicherheit durch die fehlenden Trainingseinheiten und der enorme Druck, den sich Ilka selbst gemacht hat."

In derselben Gruppe hatten zuvor bereits Claudia Lehmann/Julia Sude (Dornbirn/Friedrichshafen) 1:2 (19:21, 21:17, 11:15) gegen Daniela Gioria/Giulia Momoli (Italien) verloren. Zum Auftakt am Freitag hatten von fünf weiteren deutschen Duos gleich vier einen Sieg eingefahren.

Die Vorrunde wird in zwölf Gruppen mit je vier Mannschaften noch bis zum kommenden Mittwoch ausgespielt. Die Gruppenersten und -zweiten sowie die acht besten Drittplatzierten ziehen in die K.o.-Runde ein. Diese wird im Gegensatz zur Weltserie ohne Trostrunde gespielt, womit ein Team gleich bei der ersten Niederlage ausscheidet.