2009.06.28 Neuss : Deutsche Beachvolleyballer bei WM in K.o.-Runde

Bei der Beachvolleyball-WM stehen Julius Brink/Jonas Reckermann, Sebastian Dollinger/Mischa Urbatzka, Sara Goller/Laura Ludwig und Stephanie Pohl/Okka Rau in der K.o.-Runde.

us
Julius Brink und Jonas Reckermann sind unter den letzten 32

Durch den jeweils zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel sind vier deutsche Teams bei der Weltmeisterschaft in Stavanger vorzeitig in die Runde der besten 32 Teams eingezogen und spielen ab 3. Juli in der ersten K.o.-Runde.

Die Medaillen-Mitfavoriten Julius Brink/Jonas Reckermann (Leverkusen/Köln) kamen in Gruppe C gegen das niederländische Duo Boersma/Paulidis zu einem kampflosen Sieg, weil Joppe Paulides aufgrund von Durchblutungsstörungen im Schlagarm passen und im Krankenhaus untersucht werden musste.

Kampfloser Sieg schlecht für den Rhythmus

"Das ist nicht nur für die Holländer schlecht, sondern auch für uns", sagte Jonas Reckermann nach dem lockeren Überstehen der Gruppenphase: "So wird es für uns noch schwieriger, den Rhythmus zu finden." Ihre zweite Turnier-Begegnung haben Brink/Reckermann nach dem leichten 2:0-Auftaktsieg gegen die Ukrainer Nikolai Babitsch/Sergej Michailow am Freitag nun erst am kommenden Dienstag gegen die Argentinier Mariano Baracetti/Jose Salema.

Sebastian Dollinger/Mischa Urbatzka (Kiel/Hamburg) feierten in der Gruppe G gegen die Kanadier Ahren Cadieux/Martin Reader ihren zweiten Sieg, taten sich beim 2:1 (21:16, 19:21, 15:12) nach souveränem ersten Satz allerdings schwer. "Der freie Tag hat uns ein bisschen die Spannung genommen", sagte Urbatzka, "wir haben wesentlich wackeliger agiert als in der ersten Partie."

Goller/Ludwig und Pohl/Rau bleiben im Rennen

Im Frauenturnier wurden Sara Goller/Laura Ludwig gegen Bibiana Candelas/Mariya Carcia (Mexiko) ihrer Favoritenrolle nur mit Mühe gerecht und siegten 2:1 (21:14, 19:21, 15:10). Die Olympia-Neunten aus Berlin hatten zuvor bereits gegen Emilia Nyström/Erika Nyström (Finnland) mit 2:0 gewonnen.

Auch die Hamburger Routiniers Stephanie Pohl und Okka Rau sind nach ihrem zweiten Erfolg bereits weiter. Die Athen-Olympiafünften bezwangen in der Gruppe I die Däninnen Andreasen/Vestergaard 2:0 (21:17, 21:19).