2009.06.28 Neuss : Kießler: "Rundum gelungene Heim-EM"

Im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (SID) zieht Kanu-Cheftrainer Reiner Kießler ein positives Fazit der EM. Der Gewinn der Nationenwertung sei "ein Sahnehäubchen".

us
Gute Aussichten für die deutschen Kanuten

Nach der erfolgreichen Europameisterschaft zieht Kanu-Cheftrainer Reiner Kießler im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (SID) ein positives Fazit und redet auch über mögliche Schwachstellen.

SID: "Massenhaft Medaillen, Platz eins in der Gesamtwertung. Das Fazit nach dieser EM kann eigentlich nur positiv ausfallen?"

Reiner Kießler: "Es war eine rundum gelungene Heim-EM. Dass wir die Ungarn in der Nationenwertung noch abfangen konnten, ist sicher ein Sahnehäubchen. Aber viel wichtiger ist, dass es uns gelungen ist, viele junge Leute richtig gut ins Team einzubauen. Aber wir wissen schon, dass wir noch Reserven haben, wir werden uns damit nicht zufriedengeben."

SID: "Wo lagen die Schwachstellen im Team?"

Kießler: "Der Viererkajak der Männer lag als Vierter über 1000 Meter unter den Erwartungen. Da muss noch was passieren. Sebastian Lindner/Norman Zahm waren im Zweierkajak Dritte, müssen sich aber steigern, sonst müssen wir auch da eine Verstärkung vornehmen. Wir waren auf dieser Strecke immerhin Olympiasieger."

SID: "Wie schaut der Fahrplan bis zur WM aus?"

Kießler: "Wir können uns keine Zwischen- oder Ruhetage gönnen, ab Montag wird daheim Grundlagenausdauer trainiert, in der folgenden Woche stehen die deutschen Meisterschaften an und anschließend geht es direkt zur Vorbereitung nach Duisburg. Diese wird nur durch eine Woche Heimtraining unterbrochen. Am 8. August ist Abflug."

SID: "Ronald Rauhe liebäugelt mit der Rückkehr in den Zweier zu seinem Kumpel Tim Wieskötter. Wie sind die Chancen für das langjährige Parade-Duo?"

Kießler: "Die jungen Berliner Marcus Groß und Hendrik Bertz haben Bronze geholt, ihren Leistungsnachweis gebracht. Die Nominierungskriterien sind da eindeutig. Und Ronny ist im Einer ja in der Weltspitze drin, ist da eine echte Medaillenhoffnung für Kanada."