2009.06.28 Neuss : Reimer und Teutenberg siegen bei Straßenrad-DM

Lokalmatador Martin Reimer hat in Cottbus überraschend die deutsche Straßenrad-Meisterschaft gewonnen. Bei den Frauen setzte sich Ina-Yoko Teutenberg überlegen im Sprint durch.

us
Ina-Yoko Teutenberg hat die Straßenrad-DM gewonnen

Außenseiter-Triumph statt Sprint-Spektakel: Martin Reimer ist überraschend neuer deutscher Straßenrad-Meister. Der 22 Jahre alte Cottbuser setzte sich vor heimischem Publikum nach 240km im Sprint einer dreiköpfigen Spitzengruppe vor Dominic Klemme (Bielefeld/Saxo Bank) und dem Bahn-Olympiazweiten Roger Kluge (Cottbus/LKT) durch. Titelverteidiger Fabian Wegmann reagierte zu spät auf die entscheidende Attacke und wurde Fünfter.

Bei den Frauen sicherte sich Ina-Yoko Teutenberg ihren ersten DM-Titel. Die Düsseldorferin vom Team Columbia setzte sich in Cottbus nach 136km im Sprint überlegen vor Marlen Jöhrend (Rostock) und Ex-Weltmeisterin Regina Schleicher (Würzburg/beide Equipe Nürnberger) durch. Für Teutenberg war es bereits der 19. Saisonsieg.

"Drei Meter vor dem Ziel wusste ich, dass ich gewinne. Klemme war fertig. Es war gut, dass Roger Kluge bei mir war. Allein hätte ich das nicht geschafft", sagte Reimer. Kluge, den Reimer bereits seit dem 13. Lebensjahr kennt, hatte den Sprint angezogen.

Hauptfeld aus dem Rennen genommen

Zunächst hatte Klemme etwa 30 Kilometer vor dem Ziel aus einer 20-köpfigen Gruppe attackiert, lediglich Kluge und Reimer folgten dem jungen Westfalen und stellten ihn kurz vor dem Ziel. Die Organisatoren hatten zuvor für Aufsehen gesorgt, als sie das Hauptfeld vor den fünf Schlussrunden a 5km wegen des großen Rückstandes von über sechs Minuten aus Sicherheitsgründen aus dem Rennen nahmen.

Wie schon vor zwei Jahren in Wiesbaden fiel im Eliterennen der Männer bereits kurz nach dem Start eine Vorentscheidung. 20 Fahrer hatten sich aus dem 114-köpfigen Peloton ab, fast jede Mannschaft war vertreten und die Sprint-Stars Gerald Ciolek (Pulheim/Milram), Andre Greipel (Hürth/Columbia) und Heinrich Haussler (Freiburg/Cervelo) mussten ihre Hoffnungen früh begraben.

Zunächst machte das Team Nutrixxion im Feld Tempo und ließ die Ausreißer lange nicht mehr als 40 Sekunden weg. Nach zwei Stunden wurde die Nachführarbeit jedoch eingestellt und der Vorsprung wuchs schnell auf maximal 8:40 Minuten. Etwa 50 Kilometer vor dem Ziel war es mit der Einigkeit in der Spitzengruppe vorbei und die ersten Attacken begannen.

Allerdings hielten die Teams Milram und Columbia die Fluchtgruppe zusammen. Erst Dominic Klemme (Bielefeld/Saxo Bank) gelang es, sich abzusetzen und einen Vorsprung von über 30 Sekunden herauszufahren. Da Milram und Columbia nicht reagierten, gingen Kluge und Reimer auf die Verfolgungsjagd.

Teutenberg siegt dank guter Teamleistung

Bei den Frauen stellte sich Vorjahressiegerin Luise Keller vor heimischem Publikum komplett in den Dienst ihrer Teamkollegin Teutenberg. Zusammen mit Judith Arndt (Leipzig) bereitete sie den Sprint mustergültig vor. "Es war ein superschweres Rennen dafür, dass es flach war. Für mich natürlich etwas weniger, da ich mich auf mein Team verlassen konnte", sagte Teutenberg. Im Ziel hatte sie nach 3:11:14 Stunden vier Radlängen Vorsprung.