2009.06.29 Neuss : Schwerer Unfall von Ex-Dakar-Champion Luc Alphand

Luc Alphand hat sich bei der Rallye Rand'Auvergne in Frankreich schwer verletzt. Der Ex-Dakar-Sieger erlitt Schäden an der Wirbelsäule und wurde bereits Montag operiert.

jt
Luc Alphand verletzte sich schwer nach einem Sturz mit dem Motorrad

Der frühere Dakar-Sieger und ehemalige Ski-Weltcupgewinner Luc Alphand ist bei der Motorrad-Rallye Rand'Auvergne in Zentralfrankreich schwer verunglückt. Der Franzose hatte bei einem Sturz Brüche an der Wirbelsäule erlitten, ist aber bereits am Montag in einem Krankenhaus in Clermont-Ferrand erfolgreich operiert worden. "Seine Wirbelsäule ist stabil und der Patient ist neurologisch in guter Verfassung", teilte die Klinik in einem Statement mit. Alphand muss allerdings noch zehn Tage in der Klinik bleiben.

Schädigungen des Gehirns hat es nach Aussage von Alphands Manager Philippe Poincioux nicht gegeben. "Nach meinem Wissensstand hatte Luc nicht das Bewusstsein verloren. Es besteht keine Gefahr einer Hirnschädigung", sagte Poincioux der Nachrichtenagentur AFP: "Es ist allerdings ein schwerer Schlag für ihn, dass er sich einige Zeit nicht bewegen kann. Er ist sehr geknickt, auch wenn er weiß, dass er viel Glück hatte."

Zur Ursache des Unfalls machte Alphands Management keine Angaben. Der Franzose hatte die Ski 1997 nach dem Triumph im Gesamtweltcup sowie drei Erfolgen in der Abfahrts-Wertung und einem Sieg im Super-G-Ranking an den Nagel gehangen. 2006 gewann der 43-Jährige bei der Wüsten-Rallye Dakar acht Jahre nach seinem Debüt die Auto-Wertung.

Die Rand'Auvergne ist ein Zwei-Tages-Rennen über jeweils 200km mit insgesamt zehn Sonderprüfungen. 95 Prozent der Gesamtstrecke sind nicht gepflastert.