2009.07.06 Neuss : Pedrosa in Laguna Seca der Schnellste

Dani Pedrosa hat den Motorrad-Grand-Prix in Laguna Seca/USA gewonnen. Der Spanier siegte knapp vor Valentino Rossi (Italien), der seine Gesamtführung in der WM ausbaute.

bb
Dani Pedrosa bejubelt seinen Start-Ziel-Sieg

Nach monatelanger Leidenszeit hat Dani Pedrosa beim Motorrad-Grand-Prix der USA in Laguna Seca seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der spanische Honda-Pilot und WM-Zweite 2007 holte beim achten von 17 Läufen der MotoGP-Klasse mit einem Blitzstart von Platz vier aus seinen insgesamt 30. Erfolg, den siebten in dieser Klasse.

Nach einem Jahr mit Verletzungen, Pech und Stürzen meldete Pedrosa sich zurück. "Es war ein langes und hartes Jahr für mich. Ich hatte alles Pech der Welt - denn ein Rückschlag folgte auf den nächsten. Umso unglaublicher ist das Gefühl, wieder zu gewinnen. Am Ende habe ich mich zu etwas sehr ausgeruht", sagte Pedrosa, der in der letzten Haarnadelkurve von Superstar Valentino Rossi attackiert wurde. Dabei war Pedrosa mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung in die letzte Runde gegangen.

Der zweimalige 250er-Weltmeister setzte sich auf dem anspruchsvollen Kurs bei Monterey in Kalifornien nach 32 Runden hauchdünn gegen den Titelverteidiger Rossi (Italien/Yamaha) durch, der seine Führung in der WM-Gesamtwertung ausbaute. Mit 151 Punkten liegt der achtmalige Weltmeister eine Woche nach seinem 100. GP-Sieg weiterhin auf Titelkurs. "Ich kam wie ein Verrückter an Dani heran, aber es wäre zu riskant gewesen, ihn zu überholen. Aber auch die 20 Punkte sind sehr wichtig", sagte Rossi, der seinen 75. Sieg in der MotoGP-Klasse verpasste.

Der Trainingsschnellste Jorge Lorenzo (Spanien/Yamaha/142), der trotz zweier schwerer Qualifying-Stürze an den Start ging, und Ex-Weltmeister Casey Stoner (Australien/Ducati/135) bleiben Rossis härteste Verfolger. Pedrosa liegt mit 92 Punkten auf dem vierten Rang.