2009.07.10 Neuss : VfB Stuttgart intensiviert Bemühungen um Huntelaar

Nach der geplatzten Verpflichtung von Demba Ba (1899 Hoffenheim) buhlt der VfB Stuttgart nun um Klaas-Jan Huntelaar. Der Stürmer von Real Madrid soll 18 Millionen Euro kosten.

dsch1
Klaas-Jan Huntelaar ist in den Stuttgarter Fokus gerutscht

Nachdem der wochenlange Transferpoker um den Hoffenheimer Angreifer Demba Ba beendet ist, konzentriert sich Bundesligist VfB Stuttgart auf die Verpflichtung von Klaas-Jan Huntelaar von Real Madrid. Der 25 Jahre alte Niederländer gilt nun als Wunschkandidat für die Nachfolge des für rund 30 Millionen Euro nach München gewechselten Mario Gomez.

Mit Real sollen sich die Stuttgarter bereits über einen Transfer verständigt haben. Die Ablöse liegt bei 18 Millionen Euro, sollte sich der VfB für die Champions League qualifizieren, kämen noch einmal zwei Millionen dazu. Es wäre der teuerste Einkauf der Stuttgarter Vereinsgeschichte. Noch fehlt aber eine Einigung mit Huntelaar.

VfB-Sportmanager Jochen Schneider verhandelte nach einem Bericht der Stuttgarter Zeitung am Donnerstag jedoch mit Huntelaars Berater Arnold Osterveer. Dabei soll es um Vertragsdetails wie Gehalt und Laufzeit gegangen sein. Zudem wünscht Huntelaar angeblich eine Ausstiegsklausel für einen internationalen Spitzenklub.

Pardeza bestätigt Verhandlungen

Real-Sportdirektor Miguel Pardeza bestätigte am Freitag auf einer Pressekonferenz, dass es Verhandlungen wegen Huntelaar mit einem anderen Klub gebe. Die Entscheidung, bei Real zu bleiben oder den Klub zu verlassen, würde beim Spieler selbst liegen, sagte Pardeza.

Bei Real soll der Angreifer, der im vergangenen Winter für 20 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zu den "Königlichen" gewechselt war, sich in Madrid aber nicht durchsetzen konnte, drei Millionen Euro netto verdient haben. Beim VfB müsste er deutliche Abstriche machen.

Neben dem VfB sollen auch Manchester United, der AC Mailand und Olympique Marseille Interesse an Huntelaar haben. Allerdings hätte der zweimalige Torschützenkönig der niederländischen Ehrendivision bei "ManU" und Milan keine Garantie auf einen Stammplatz. Dies würde wiederum die Chancen Huntelaars auf die Teilnahme an der WM 2010 in Südafrika schmälern. Letztendlich liegt es nun an dem Torjäger selbst. "Er hat das letzte Wort", sagte Osterveer bereits.

Endgültig erledigt hat sich beim VfB dagegen das Thema Demba Ba. Der 24-Jährige, der noch an den Folgen eines Schien- und Wadenbeinbruchs laboriert, wird auch in der kommenden Saison für Hoffenheim spielen. Dies bestätigte Manager Jan Schindelmeiser. Der Senegalese hatte in Hoffenheim mit seiner Ankündigung, den Verein in Richtung Stuttgart verlassen zu wollen, zuletzt für erheblichen Wirbel gesorgt.