2009.07.13 Neuss : "ManU" schließt Transferaktivitäten ab

Das derzeitige Wettbieten auf dem internationalen Markt ist nichts für Englands Meister Manchester United. "Ich denke, unsere Aktivitäten sind abgeschlossen", so Teamchef Ferguson.

pk
Sir Alex Ferguson

Der englische Rekordmeister Manchester United will sich nicht mehr am Wettbieten um Spieler beteiligen und hat seine Transfertätigkeiten für beendet erklärt. "Die Zahlen, die derzeit gehandelt werden, sind erstaunlich", sagte Teamchef Alex Ferguson während einer Pressekonferenz auf dem Trainingsgelände des Klubs in Carrington vor den Toren Manchesters: "Die Ablösesummen sind so in die Höhe geschossen, dass ich nicht glaube, dass ein Transfer noch realistisch ist. Ich denke, unsere Aktivitäten sind abgeschlossen."

Manchester hat bisher Antonio Valencia von Wigan Athletic und Gabriel Obertan von Girondins Bordeaux für insgesamt umgerechnet 23 Millionen Euro verpflichtet. Der ehemalige englische Nationalstürmer Michael Owen kam ablösefrei von Newcastle United.

Damit bleibt "ManU" auf einem Großteil des Transfererlöses aus dem Verkauf des portugiesischen Weltfußballers Cristiano Ronaldo an Real Madrid sitzen. Der spanische Rekordmeister hatte 94 Millionen Euro bezahlt.

"Wir sind in der Mitte eines schwierigen Sommers für den Fußball", sagte Ferguson: "Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt im Moment nicht."

Zuletzt hatten die Engländer ohne Erfolg um Stürmer Karim Benzema von Olympique Lyon gebuhlt. Der französische Nationalspieler wechselte für 42 Millionen Euro ebenfalls zu Real Madrid.