2009.07.18 Neuss : Ivanschitz verstärkt Mainz 05

Aufsteiger Mainz 05 steht vor einer Verpflichtung von Andreas Ivanschitz. Laut Manager Christian Heidel sind nur noch letzte Formalitäten zu klären.

cleu1
Andreas Ivanschitz soll den FSV Mainz 05 verstärken

Bundesligist Mainz 05 hat sich für die kommende Saison mit dem österreichischen Nationalspieler Andreas Ivanschitz verstärkt. Der 49-malige Auswahlspieler und Kapitän der EM-Mannschaft der Alpenrepublik von 2008 wird bei den Rheinhessen einen Vertrag bis 2012 unterschreiben und soll seinem bisherigen Klub Panathinaikos Athen 1,5 Millionen Euro Ablöse einbringen.

"Mainz war von Beginn an sehr stark interessiert. Dort herrscht nach dem Aufstieg eine große Euphorie. Ich wollte den Wechsel in eine bessere Liga, um mehr gefordert zu werden und mich Woche für Woche mit den Besten zu messen", sagte Ivanschitz, der am Samstag in Mainz den obligatorischen medizinischen Test bestand und am Sonntag im Mainzer Trainingslager in Flachau die erste Einheit mit seinen neuen Kollegen absolvieren soll.

Spätestens dort sollen die letzten noch offenen Vertragsdetails geklärt werden. 05-Manager Christian Heidel bestätigte, dass beide Klubs sowie der Spieler sich über den Wechsel des 25 Jahre alten Mittelfeldspielers einig seien. "Ich hoffe, dass wir die Formalitäten jetzt kurzfristig regeln können", sagte Heidel.

ÖFB-Kapitän mit 19

Ivanschitz spielte seit 2006 für Panathinaikos, wo sein Vertrag noch bis 2012 lief. Trainer Henk ten Cate hatte ihm jedoch kürzlich erklärt, dass er den Klub verlassen könne. Vor seinem Wechsel zu Panathinaikos war Ivanschitz für Red Bull Salzburg und Rapid Wien in Österreich aktiv.

Mit 19 Jahren und 361 Tagen war er im Oktober 2003 der jüngste ÖFB-Kapitän der Nachkriegsgeschichte, bei der Heim-EM kam er in allen drei Gruppenspielen zum Einsatz. Unter Nationaltrainer Dietmar Constantini hatte er zuletzt aber keinen Platz mehr im Team Austria. Über einen Stammplatz bei Mainz 05 strebt Ivanschitz "eine Rückkehr ins Nationalteam an".

Bei den 05ern könnte Ivanschitz die Lücke im Mittelfeld füllen, die nach dem Abgang von Markus Feulner und den verletzungsbedingten Ausfällen der Zugänge Filip Trojan und Eugen Polanski entstanden ist.