2009.07.19 Neuss : Benjamin, Pitroipa und Petric lassen HSV jubeln

Der Hamburger SV hat sich im Finale des Blitzturniers in Gelsenkirchen gegen den VfB Stuttgart durchgesetzt. Die Rothosen ließen beim 3:0-Erfolg nichts anbrennen.

ero1
Da ist das Ding: Der HSV mit dem ersten Pokal der Saison

Bundesligist Hamburger SV hat das Blitzturnier auf Schalke gewonnen. Die "Rothosen" besiegten im Finale den VfB Stuttgart 3:0 (2:0) und blieben damit im Turnierverlauf ohne Gegentor. "Das tut dem Selbstvertrauen der Mannschaft gut. Aber wir wissen auch, dass wir noch viel zu tun haben", meinte Trainer Bruno Labbadia nach dem Finale.

"Internationales Geschäft" als Ziel

Trotz des überzeugenden Wochenendes warnte Labbadia vor übertriebenen Erwartungen: "Natürlich muss das Ziel beim HSV immer das internationale Geschäft sein. Aber wir wissen auch, dass das immer schwieriger wird. Wie werden hart dafür kämpfen müssen."

Im ersten Spiel am Samstag hatten die Norddeutschen gegen den Rekordmeister Bayern München 1:0 gewonnen. Die Tore im Finale für den HSV erzielten Collin Benjamin (25.), Jonathan Pitroipa (28.) und Mladen Petric (58.).

Benjamin legt den Grundstein

Im Endspiel sahen die 38.820 Zuschauer eine ereignisarme erste Halbzeit. So kam der HSV mit den einzigen beiden Chancen zu seinen Toren. Zuerst schloss Benjamin eine Einzelaktion mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 1:0 ab. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Pitroipa nach einem Querschläger des Stuttgarters Ludovic Magnin auf 2:0.

Auch nach der Pause war der HSV die deutlich aktivere und agilere Mannschaft und hätte die Führung weiter ausbauen können. Einen Schuss von Romeo Castelen konnte VfB-Torhüter Sven Ulreich nur mit Mühe zur Ecke lenken. Für die Entscheidung sorgte der kurz zuvor eingewechselte Petric mit einem Freistoß-Tor.