2009.07.19 Neuss : Brink/Reckermann setzen Siegesserie in Moskau fort

Julius Brink und Jonas Reckermann setzten ihren Höhenflug auch in Moskau fort. Das deutsche Duo feierte im Finale einen 2:1-Erfolg gegen Ricardo/Emanuel aus Brasilien.

nse
Weiter in Topform: Julius Brink und Jonas Reckermann

Die Beachvolleyball-Weltmeister Julius Brink/Jonas Reckermann (Leverkusen/Köln) haben mit ihrem 28. Sieg in Serie auch das Grand-Slam-Turnier in Moskau gewonnen und erstmals die Spitze der Weltrangliste erklommen. Im Finale besiegte das topgesetzte Duo die Athen-Olympiasieger Ricardo/Emanuel (Brasilien) mit 2:1 (24:26, 21:18, 16:14) und kassierte 43.500 Dollar. Es war nach dem WM-Titel und dem Grand-Slam-Triumph in Gstaad der dritte große Turniersieg binnen zwei Wochen. Ebenfalls auf das Podest schafften es Sara Goller/Laura Ludwig als Dritte.

"Diese Siegesserie ist einfach Wahnsinn. Dabei sind wir eigentlich ziemlich müde", sagte Reckermann. Brink/Reckermann hatten am 31. Mai in Myslowitz/Polen zuletzt ein Weltserienspiel verloren und danach die größten Erfolge aller Zeiten für ein deutsches Strandteam gefeiert. In Moskau kämpften sie sich mit drei knappen 2:1-Siegen in der K.o.-Runde ins Endspiel, wo sie auch der trotz eines Satzballs verlorene erste Durchgang nicht stoppen konnte.

Klemperer/Koreng verlieren Spiel um Platz drei

David Klemperer/Eric Koreng (Essen) verloren das "kleine Finale" gegen die Schweizer Jefferson Bellaguarda/Martin Laciga (Schweiz) mit 0:2 (16:21, 13:21) und konnten sich mit 18.400 Dollar Preisgeld trösten. Ricardo/Emanuel hatten im Halbfinale mit einem 2:1 das erste rein deutsche Grand-Slam-Finale der Geschichte verhindert.

Für die beiden deutschen Frauen-Teams erfüllte sich der Traum vom ersten Grand-Slam-Triumph nicht. Allerdings konnten sich die beiden Teams mit dem Einzug ins "kleine Finale" trotzdem über den größten Erfolg der Saison freuen. Bronze und 23.000 Dollar Preisgeld sicherten sich schließlich Goller/Ludwig mit einem 2:0 (21:16, 21:18) gegen Katrin Holtwick/Ilka Semmler (alle Berlin).

Goller/Ludwig hatten im Halbfinale 1:2 gegen die Brasilianerinnen Renato/Leao verloren. Holtwick/Semmler unterlagen 1:2 gegen Larissa/Juliana. Die brasilianischen Vizeweltmeisterinnen holten sich mit einem 2:0 (21:18, 21:19) gegen Renato/Leao auch die 43.500 Dollar Siegprämie in Moskau.