2009.07.20 Neuss : Portugiese Maniche ist ein "Geißbock"

Der 1. FC Köln hat Portugals Nationalspieler Maniche verpflichtet. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte zuvor die sportärztliche Untersuchung in der Domstadt bestanden.

jt
Köln verpflichtet Maniche

Der Wechsel des portugiesischen Nationalspielers Maniche zum Bundesligisten 1. FC Köln ist perfekt. Am Montagabend absolvierte der prominente Neuzugang im Trainingslager im österreichischen Velden eine halbstündige Laufeinheit. Maniche soll am Dienstag auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt werden.

Die Klub-Bosse setzen in den als schwierig geltenden 31-Jährigen große Hoffnungen. "Maniche ist ein großer Name im europäischen Fußball. Wir sind stolz, dass wir ihn an uns binden können", sagte FC-Präsident Wolfgang Overath: "Vor allem im zweiten und besonders schwierigen Jahr nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga kann er uns mit seiner Klasse und Erfahrung weiterhelfen."

"Guter Name, gute Verpflichtung", kommentierte Nationalstürmer Lukas Podolski den Neuzugang. Maniche ist der zweite Portugiese im Kölner Kader nach EM-Teilnehmer Petit, der im Sommer 2008 an den Rhein wechselte, und nach Lukas Podolski (Bayern München) und Sebastian Freis (Karlsruher SC) die dritte Kölner Verpflichtung für die kommende Saison.

Bei Atletico suspendiert

Maniche war im April dieses Jahres beim spanischen Ex-Meister Atletico Madrid aus disziplinarischen Gründen suspendiert worden. Unter Trainerstar Jose Mourinho wurde der Mittelfeldspieler mit dem FC Porto 2003 UEFA-Cup-Sieger sowie 2004 Champions-League- und Weltpokalsieger. Bei der EM 2004 im eigenen Land stand er mit Portugal im EM-Finale, bei der WM 2006 in Deutschland wurde er mit den "Brasilianern Europas" Vierter.

Neben Porto und Atletico Madrid spielte Maniche auch beim portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon, dem FC Chelsea und Inter Mailand. Insgesamt absolvierte er 52 Länderspiele.