2009.07.27 Neuss : Biedermann Schnellster, Europarekord für Spofforth

Als Vorlaufschnellster hat Paul Biedermann bei der Schwimm-WM das 200-Meter-Freistil-Halbfinale erreicht. Die Britin Gemma Spofforth schwamm über 100 Meter Rücken Europarekord.

us
Paul Biedermann distanziert Michael Phelps

15 Stunden nach seinem WM-Titel und Weltrekord über 400 Meter Freistil ist Paul Biedermann bei der Schwimm-WM in Rom auf der halben Strecke als Vorlaufschnellster ins Halbfinale am Abend eingezogen. Der 23-Jährige aus Halle/Saale blieb in 1:45,30 Minuten 59 Hundertstel über seinem eigenen Europarekord, lag dabei aber drei Zehntel vor Rekord-Olympiasieger Michael Phelps aus den USA.

"Ich war schon etwas müde. Doping-Kontrolle, Interviews - ich wusste gar nicht, dass es als Weltmeister so anstrengend ist", sagte Biedermann. Dass sein Triumph über 400 Meter Eindruck auf Phelps gemacht hat, glaubt Biedermann nicht: "Wenn ich so viele Titel wie Phelps gewonnen hätte, würde ich mich vor niemandem fürchten."

Nach Silber mit der 4x100-Meter-Freistilstaffel qualifizierte sich auch Daniela Samulski als Elfte über 100 Meter Rücken für das Halbfinale. In 1:00,34 Minuten blieb die 50-Meter-Weltrekordlerin aus Essen eine Hundertstelsekunde über dem sechs Jahre alten deutschen Rekord von Antje Buschschulte.

Isabell Härle gescheitert

Im Halbfinale dabei sind zudem Helge Meeuw als Sechster über 100m Rücken (53,28) sowie Caroline Ruhnau als Neunte (1:07,25) und Sarah Poewe als Elfte (1:07,32) über 100 Meter Brust. Für Isabell Härle war dagegen als 18. im Vorlauf über 1500 Meter Freistil (16:33,79) Endstation.

Einen Europarekord stellte Gemma Spofforth über 100 Meter Rücken auf. Die Britin schraubte ihre alte Marke um 27 Hundertstel auf 58,78 Sekunden und lag dabei nur eine Hundertstel über dem Weltrekord von Kirsty Coventry aus Simbabwe beim Olympiasieg in Peking.