2009.07.30 Neuss : DVV-Asse haben die Weltliga im Visier

Die deutschen Volleyballer bewerben sich um den vakanten Platz in der Weltliga. "Wir wollen unbedingt dort starten", sagte Verbands-Sportdirektor Günter Hamel.

cleu1
Die lukrative Weltliga winkt

Deutschlands Volleyballer wollen in der Weltliga-Ausscheidung starten und auch die finanziellen Rahmenbedingungen für die Teilnahme an der mit 20 Millionen Dollar dotierten Serie erfüllen. In der im August geplanten ersten Runde könnte der Europaliga-Sieger ein Freilos bekommen, da sich bis zum Tag vor dem letzten Meldedatum 31. Juli kein Interessent aus Amerika gemeldet hatte. In der entscheidenden zweiten Relegationsrunde wäre möglicherweise Venezuela der Gegner.

"Wir wollen unbedingt in der Weltliga starten, allerdings mangelt es uns derzeit noch an Informationen, wann wir die Ausscheidung spielen sollen", sagte Verbands-Sportdirektor Günter Hamel dem Sport-Informations-Dienst (SID). Der Volleyball-Weltverband FIVB bestätigte, dass Deutschland einer der Teilnehmer der Weltliga-Qualifikation sei. Allerdings stünde noch kein Termin für die Spiele fest. Hamel will die Ausscheidung am liebsten vor oder kurz nach der Europameisterschaft (3. bis 13. September in der Türkei) spielen.

DVV hofft auf Kompromiss

Bei der Erfüllung der Rahmenbedingungen für eine Weltliga-Teilnahme 2010 - dazu gehören ein TV-Vertrag mit garantierten Liveübertragungen inklusive Zahlung der Produktionskosten von bis zu 80.000 Euro und eine Startgebühr von etwa 175.000 Euro - hofft der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) auf einen Kompromiss mit der FIVB. "In Sachen Geld sind wir optimistisch. Wir werden die geforderten Summen aus verschiedenen Töpfen zusammenbekommen", sagte Hamel.

In Sachen TV-Vertrag will Deutschland eine Übertragung auf einer digitalen Plattform im Pay-TV anbieten, die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten wollen zusätzlich Kurzberichte senden. Eine entsprechende Regelung hatte die FIVB in den Niederlanden akzeptiert.

Das deutsche Team hatte zuletzt 2003 an der lukrativen Weltliga teilgenommen. Mit dem 3:2 im Europaliga-Finale gegen Spanien wurde nun das Ticket für die Ausscheidungsspiele gelöst. Falls Deutschland die Weltliga-Bedingungen nicht erfüllen kann, hat Spanien bereits seine Bereitschaft zur Teilnahme angemeldet.