2009.07.30 Neuss : Steffen hält sich im Vorlauf noch zurück

Britta Steffen ist bei der Schwimm-WM in Rom über ihre Weltrekordstrecke 100m Freistil problemlos als Vierte ins Halbfinale eingezogen. "Ich habe Kräfte gespart", sagte Steffen.

cleu1
Als Vierte ins Finale: Britta Steffen

Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen ist bei ihrem Einzel-Auftakt bei der Schwimm-WM in Rom über 100 Meter Freistil mit angezogener Handbremse als Vierte ins Halbfinale am Abend eingezogen. Die 25 Jahre alte Berlinerin ließ es in 53,62 Sekunden langsam angehen.

"Ich habe noch Kräfte gespart. Aber wenn es drauf ankommt, werde ich nicht gucken, was die anderen machen, sondern einfach mein Rennen schwimmen", sagte Steffen.

Vorlaufbestzeit schwamm Amanda Weir aus den USA (53,20) vor der Titelverteidigerin und Olympiazweiten Lisbeth Trickett aus Australien (53,49). Als Elfte qualifizierte sich auch Daniela Schreiber aus Halle/Saale (54,08) für das Halbfinale am Abend.

Auch Europarekordler Marco Koch zog über 200 Meter Brust als Vierter (2:09,06) ins Halbfinale ein. Johannes Neumann aus Riesa scheiterte dagegen als 24. (2:12,12).

Ruhnau weiter, Jukic schwimmt Europarekord

Bei den Frauen schaffte Caroline Ruhnau auf der gleichen Strecke als 13. in 2:25,57 Minuten den Einzug unter die besten 16. Ihren Europarekord verbesserte die Österreicherin Mirna Jukic um 36 Hundertstel auf 2:22,10 Minuten.

Den Einzug ins Halbfinale schaffte Yannick Lebherz über 200 Meter Rücken. In 1:56,69 Minuten belegte der Darmstädter im Vorlauf Platz sechs und blieb nur 35 Hundertstel über dem deutschen Rekord von Helge Meeuw. Felix Wolf scheiterte auf Rang 19 (1:58,41).

Weltrekordhalter Aaron Peirsol, der auf der halben Strecke im Halbfinale gescheitert war, musste in 1:55,80 Minuten nur den Japaner Ryosuke Irie (1:55,20) vor sich dulden.