2009.08.01 Neuss : Concorde Agreement beendet Formel-1-Streitereien

FIA-Chef Max Mosley hat mit seiner Unterschrift unter das neue Concorde Agreement vorerst Ruhe in der Formel 1 gebracht. Dadurch ist die geplante Kostensenkung unter Dach und Fach.

cleu1
Max Mosley unterschreibt FIA Concorde Agreement

Max Mosley hat als Chef des Automobil-Weltverbandes für die FIA am späten Freitagabend das neue Concorde Agreement für die Formel 1 unterschrieben. Das teilte die FIA am Samstagmittag mit. Die neue "Verfassung" der "Königsklasse" zwischen der FIA, den kommerziellen Rechtehaltern und den Teams läuft bis 2012 und beendet die monatelangen Streitereien um die zukünftigen Regeln der Formel 1.

Zuvor hatte das World Motor Sport Council der FIA die mit den Teams vereinbarten leichten Veränderungen am Regelwerk ab der Saison 2010 verabschiedet. Wie die FIA mitteilte, haben die Teams - wie bereits am 24. Juni in Paris angekündigt - eine gemeinsame Verpflichtung für eine Kostensenkung unterschrieben, wodurch die Kosten auf das Niveau der frühen 90er Jahre reduziert werden.

Stabilität und Wohlstand in der "Königsklasse"

"Mit dem Concorde Agreement und der Kostensenkungs-Vereinbarung sieht die FIA nun einer Periode der Stabilität und des Wohlstandes in der Formel-1-WM entgegen", hieß es in der Pressemitteilung.

Das neue Concorde Agreement, das eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2012 hat, ist eine Weiterführung der Version von 1998. Entscheidungen werden von Arbeitsgruppen und Kommissionen getroffen, in denen alle Teams Stimmrecht haben, und werden danach dem World Motor Sport Council zur Ratifizierung vorgelegt.