2009.08.01 Neuss : Steffen im Schongang ins 50m-Halbfinale

Britta Steffen hat bei der WM in Rom das Halbfinale über 50m Freistil erreicht. Ohne die Weltmeisterin, aber mit deutschem Rekord schwamm die 4x100-m-Lagen-Staffel ins Finale.

cleu1
Halbfinale über 50 Meter erreicht: Britta Steffen

13 Stunden nach Weltrekord und Titel über 100 Meter Freistil ist Britta Steffen bei der Schwimm-WM in Rom über die halbe Distanz sicher als Fünfte ins Halbfinale am Abend eingezogen. Steffen schlug in 24,42 Sekunden an. Vorlaufschnellste war die Australierin Cate Campbell (24,24).

"Mir war nur wichtig, dass ich sicher weiter bin. Ich habe zwar gut geschlafen, aber es war eine kurze Nacht. Ich war schon sehr müde", sagte die 25 Jahre alte Berlinerin.

In der 4x100-Meter-Lagenstaffel wurde Steffen geschont. Das Quartett des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) zog in der Besetzung Daniela Samulski, Sarah Poewe, Annika Mehlhorn und Daniela Schreiber in 3:57,75 Minuten mit deutschem Rekord als Dritte ins Finale ein. Dort wird in der US-Staffel ein Konkurrent um die Medaillen fehlen. Das Quartett verpokerte sich und wurde nur Zehnte.

Ebenfalls deutschen Rekord schwamm Kerstin Vogel über 50 Meter Brust. Die 24-Jährige aus Köln unterbot die Marke von Janne Schäfer in 30,77 Sekunden um zwölf Hundertstelsekunden und war damit Vorlauffünfte. Caroline Ruhnau verpasste in 31,32 Sekunden auf Rang 21 den Sprung ins Halbfinale. Einen Europarekord stellte die Russin Julia Efimowa in 30,24 Sekunden auf.

Im Halbfinale stehen die Rückensprinter Helge Meeuw und Thomas Rupprath. Meeuw, der über 100 Meter Silber gewonnen hatte, war über die halbe Distanz Vorlaufsechster (24,60), Rupprath belegte Rang 13 (24,92).