2009.08.02 Neuss : Mockenhaupt lässt trotz 10-km-Sieg WM-Start aus

Sabrina Mockenhaupt hat in Berlin den 10-km-Straßenlauf für sich entschieden. Trotz ihres Sieges verzichtet die Langstreckenläuferin jedoch auf einen WM-Start in dieser Disziplin.

hsc
Verzichtet auf die 10.000m bei der WM: Sabrina Mockenhaupt

Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt hat den 10-km-Straßenlauf in Berlin gewonnen, ihren Start über die gleiche Distanz bei der Leichtathletik-WM (15. bis 23. August) allerdings abgesagt. "Ich habe mich schweren Herzens entschieden, bei der WM in Berlin die 10.000 Meter nicht zu laufen. Ich werde nur im Marathon an den Start gehen", sagte Mockenhaupt zur B.Z. (Montagsausgabe).

Als Grund nannte Mockenhaupt die größeren Medaillenchancen im Marathon, der bei den Titelkämpfen am letzten Tag stattfinden wird: "Es ist ein zu großes Riskio, beide Strecken zu laufen. Und ganz ehrlich, im Marathon haben wir mit der Mannschaft die einmalige Chance, eine Medaille zu gewinnen", meinte die Kölnerin.

Niederländer Lauret gewinnt bei den Männern

Die 28-Jährige hatte noch am Samstagabend bei der 18. Auflage der City Nacht in Berlin nach 31:49 Minuten als Erste das Ziel erreicht. Melanie Schulz (LC Erfurt/34:07) musste sich im Kampf um Platz zwei knapp der Britin Hatti Bean geschlagen geben (34:05). Bei den Männern gewann auf der Rundstrecke am Ku'damm wie im Vorjahr der Niederländer Martin Lauret in 29:40 Minuten vor den Briten Lee Merrien und Garreth Raven (beide 29:57).