2009.08.02 Neuss : Mücke verpasst Sieg in Portimao nur knapp

Beim dritten Saisonrennen der Europäischen Le Mans Serie im portugiesischen Portimao hat Stefan Mücke seinen zweiten Saisonsieg nach einem Ausritt ins Kiesbett nur knapp verpasst.

lhi
Den zweiten Saisonsieg nur knapp verpasst: Stefan Mücke

Der frühere DTM-Pilot Stefan Mücke aus Berlin und der Brasilianer Bruno Senna haben beim dritten Saisonrennen der europäischen Le Mans Serie (LMS) in Portimao/Portugal jeweils den Sprung auf das Podest geschafft.

Dabei fehlten Mücke und seinen tschechischen Teamkollegen Jan Charouz und Tomas Enge im Werks-Aston Martin nach fast sechs Stunden (215 Runden) Fahrzeit nur 85,548 Sekunden zum zweiten Saisonsieg. Mit einer Runde Rückstand belegten Senna, Neffe des 1994 tödlich verunglückten dreimaligen Formel-1-Weltmeisters Ayrton Senna, und Lokalmatador Tiago Monteiro im Oreca-Courage den dritten Platz.

Boullion/Tinseau bauen Gesamtführung aus

"Schade, dass wir den möglichen Sieg durch einen Ausrutscher von mir ins Kiesbett verpasst haben", sagte Mücke selbstkritisch. Der 27-Jährige, der beim Überrunden neben die Strecke geraten war, hofft nun, bei seinem "Heimspiel" am 23. August auf dem Nürburgring zurückschlagen zu können. Das traditionsreiche 1000-km-Rennen auf dem Grand-Prix-Kurs in der Eifel ist der vorletzte Saisonlauf.

Unterdessen gab es im dritten Rennen auch die dritten Sieger: Jean-Christophe Boullion und Christophe Tinseau bauten mit ihrem ersten Saisonerfolg beim 1000-km-Nachtrennen auf dem 4,652 km langen Kurs an der Algarve im Pescarolo-Judd die Tabellenführung vor Mücke und seinen Partnern auf vier Punkte (26:22) aus.