2009.08.07 Neuss : Deutsche Volleyballer müssen um WM-Quali zittern

In der Qualifikation zur WM im kommenden Jahr haben die deutschen Volleyballer eine Auftaktniederlage hinnehmen müssen. Nun steht das Team gegen Finnland unter Druck.

dok
Die deutschen Volleyballer stehen in WM-Quali unter Druck

Deutschlands Volleyballer sind mit der befürchteten Auftaktniederlage in die WM-Qualifikation gestartet und stehen auf dem Weg zu den Titelkämpfen 2010 in Italien mit dem Rücken zur Wand. Das Team von Bundestrainer Raul Lozano unterlag in Tampere dem Olympiadritten Russland 1:3 (20:25, 25:19, 18:25, 19: 25).

Damit ist im nächsten Spiel am Samstag ein Sieg gegen den starken Gastgeber Finnland Pflicht, der zum Auftakt mühevoll mit 3:2 gegen Belgien triumphierte. Der Außenseiter ist am Sonntag letzter deutscher Gegner. Nur die beiden besten Teams der Ausscheidung qualifizieren sich für die WM vom 24. September bis 10. Oktober.

Der nervöse Europaliga-Sieger Deutschland leistete sich gegen den Turnierfavoriten zu viele Schwankungen im Spiel. Chefcoach Lozano wechselte munter durch, aber auch eine starke Leistung des mit 19 Punkten überragenden Russland-Legionärs Jochen Schöps reichte nicht. Bei einer weiteren Niederlage gegen den EM-Vierten Finnland wäre Deutschland bei der WM nur Zuschauer.

Bei der letzten Weltmeisterschaft 2006 in Japan war Deutschland erstmals seit zwölf Jahren wieder vertreten und hatte ebenso wie bei Olympia 2008 Platz neun belegt. Die deutschen Volleyballerinnen hatten sich im Juli souverän für die WM 2010 in Japan qualifiziert.