2009.08.07 Neuss : Drei Brasilianer aufgrund EPO-Gebrauchs gesperrt

Bruno Tenorio, Jorge Celio Sena und Lucimara Silvestre sind wegen Dopings von ihrem Verband kurz vor der WM für zwei Jahre suspendiert worden. Zudem wurden zwei Trainer gesperrt.

ino
Sprinter Bruno Tenorio wird in Berlin nicht an den Start gehen

Im Schnellverfahren sind drei der fünf brasilianischen EPO-Doper aus dem Team für die Leichtathletik-WM in Berlin mit Zweijahres-Sperren belegt worden. Die Sprinter Bruno Tenorio und Jorge Celio Sena sowie Siebenkämpferin Lucimara Silvestre verzichteten auf die Öffnung der B-Probe. Ihre Strafen laufen nach Angaben des Leichtathletik-Verbandes CBAt bis Juni 2011.

Die drei gehörten zu einem Quartett, welches bereits im Trainingslager in Königs Wusterhausen bei Berlin war und nach Bekanntwerden der positiven Proben die Heimreise antreten musste. Außerdem sind die Sprinter Josiane Tito und Luciana Franca betroffen.

Die beiden Trainer im "Rede Atletismo", Jayme Netto und Inaldo Sena, hatten die Schuld fürs Doping auf sich genommen und sind ebenfalls suspendiert. Der brasilianische Leichtathletikverband CBAt will den Vorfall weiter untersuchen, weil er befürchtet, weitere Personen könnten in den Skandal involviert sein.

Sprinter Tenorio gehörte zu Brasiliens 4x100-m-Staffel, die bei den Sommerspielen in Peking Platz vier belegt hatte. Netto trainierte das brasilianische Männer-Team, das 2000 in Sydney Olympiasilber über 4x100m gewann.