2009.08.09 Neuss : Hockey-Damen vertrauen auf Olympia-Teilnehmerinnen

Bundestrainer Michael Berhmann nominierte elf Olympia-Teilnehmerinnen für die Europameisterschaft in Amsterdam. Ein Fragezeichen steht noch hinter Maike Stöckel und Janne Müller-Wieland.

jre
Maike Stöckel (r.) laboriert noch an einer Sprunggelenksverletzung

Mit elf Olympia-Teilnehmerinnen von Peking gehen die deutschen Hockey-Damen bei den Europameisterschaften in Amsterdam (22. bis 30. August) auf Titeljagd. Bundestrainer Michael Behrmann nominierte exakt jene 18 Spielerinnen, die auch schon die Champions Trophy Anfang Juli in Sydney (Platz vier) bestritten.

Ein Fragezeichen steht noch hinter Maike Stöckel (Sprunggelenksverletzung) und Janne Müller-Wieland, die nach einer Zerrung im Knie am Mittwoch noch einen Belastungstest absolvieren muss. Zehn Spielerinnen des aktuellen Aufgebots waren auch schon 2007 beim erstmaligen Gewinn des Europameistertitels in Manchester dabei.

Das deutsche EM-Aufgebot im Überblick:

Tor: Yvonne Frank (UHC Hamburg), Barbara Vogel (Berliner HC); Feld: Tina Bachmann (Oranje Zwart Eindhoven), Janine Beermann, Lina Geyer (beide Düsseldorfer HC), Lydia Haase (Mannheimer HC), Nina Hasselmann (Münchner SC), Eileen Hoffmann (UHC Hamburg), Julia Karwatzky, Natascha Keller (beide Berliner HC), Anke Kühn (Eintr. Braunschweig), Silja Lorenzen (Club an der Alster), Julia Müller (MHC Laren/Niederlande), Janne Müller-Wieland (UHC Hamburg), Katharina Otte (Berliner HC), Jennifer Plass (Junior FC Barcelona), Fanny Rinne (TSV Mannheim), Maike Stöckel (HDM Den Haag).