2009.08.10 Neuss : Volleyballer streben Teilnahme an Weltliga an

Die deutschen Volleyball-Herren wollen sich nach den letzten Erfolgen auch für die Weltliga qualifizieren. Der DVV sicherte zu, die vorgegebenen Rahmenbedingungen zu erfüllen.

kls
Die deutschen Volleyballer wollen auch in der Weltliga siegen

Nach erfolgreicher Qualifikation für die WM 2010 und dem Europaliga-Sieg wollen Deutschlands Volleyballer auch in die mit 20 Millionen Dollar dotierte Weltliga. Der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) wird laut Präsident Werner von Moltke alle Bedingungen des Weltverbandes FIVB erfüllen.

Relegation gegen Mexiko und voraussichtlich Venezuela

In der ersten Ausscheidungsrunde spielt die DVV-Auswahl am 21. (19.00 Uhr) und 22. August (16.00 Uhr) in der Berliner Max-Schmeling-Halle gegen Mexiko. Bei einem Erfolg in den zwei Partien gegen den Außenseiter wäre in der entscheidenden zweiten Relegationsrunde am Wochenende vom 18. bis 20. September wohl in Riesa Venezuela der Gegner.

"Wir wollen 2010 unbedingt in der Weltliga spielen und 2011 die Finalrunde der Weltliga in Berlin ausrichten", sagte Verbandschef Werner von Moltke dem SID.

Liveübertragungen im Pay-TV

Auch die schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen für die Teilnahme an der Weltliga der besten 16 Teams - dazu gehören ein TV-Vertrag mit garantierten Liveübertragungen inklusive Zahlung der Produktionskosten von bis zu 80.000 Euro und eine Startgebühr von etwa 175.000 Euro - werde der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) erfüllen.

In Sachen TV-Vertrag will Deutschland eine Übertragung auf einer digitalen Plattform im Pay-TV anbieten, die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten wollen zusätzlich Kurzberichte senden. Eine entsprechende Regelung hatte die FIVB in den Niederlanden akzeptiert und wird sie laut von Moltke auch im Fall Deutschland genehmigen.

Das deutsche Team hatte zuletzt 2003 an der lukrativen Weltliga teilgenommen. Mit dem 3:2 im Europaliga-Finale gegen Spanien wurde jetzt das Ticket für die Ausscheidungsspiele gelöst.