2009.08.15 Neuss : DBB-Auswahl gewinnt EM-Test gegen Serbien

Die DBB-Auswahl hat einen Test für die EM in Polen gut gemeistert. Einen Tag nach der Absage von NBA-Star Dirk Nowitzki gewann das Team von Dirk Bauermann 74:53 gegen Serbien.

ged
Das Team von Dirk Bauermann hat den Test gegen Serbien gemeistert

Einen Tag nach der Absage ihres Ausnahmespielers Dirk Nowitzki haben die deutschen Basketballer einen Test für die EM in Polen bestanden. Das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann bezwang Serbien am Samstag in Braunschweig nach einer soliden Vorstellung mit 74:53 (36:25). Am Sonntag kommt es in Dessau (17.00 Uhr) zur Revanche.

Mit Leidenschaft, harter Verteidigung und Geschlossenheit kauften die Gastgeber den erfahrenen Serben den Schneid ab. Heiko Schaffartzik (13 Punkte) war bester Werfer der deutschen Mannschaft, die vor der EM (7. bis 20 September) unter anderem beim Supercup in Bamberg (21./22. August) weitere Länderspiele bestreiten wird. Die Generalprobe ist für den 3. September in Karlsruhe gegen Slowenien vorgesehen. Tags zuvor geht es in Bonn gegen denselben Gegner.

Nowitzki erhält keine Freigabe

Ohne Nowitzki, NBA-Star von den Dallas Mavericks, wird die deutsche Mannschaft allerdings nahezu chancenlos zur EM reisen. Die Teilnahme des 31-Jährigen scheiterte am Veto des Klub-Besitzers Mark Cuban, der sich auf eine Absprache mit Nowitzki vor den Olympischen Spielen in Peking berief, wonach sich der Allstar in der kommenden Spielzeit primär auf die NBA und die Mavericks konzentrieren sollte.

"Ich hätte sehr gerne gespielt und stehe auch gut im Training. Aber ich kann den Standpunkt von Mark Cuban komplett verstehen und stehe zu meinem Wort", sagte Nowitzki, der sich in seinem Geburtsort Würzburg auf die EM vorbereitete. Nach seiner Absage bemühen sich die Verantwortlichen des Deutschen Basketball Bundes (DBB) nunmehr verstärkt um grünes Licht für einen EM-Start des erfahrenen Centers Chris Kaman (Los Angeles Clippers).

Bei der Europameisterschaft trifft Deutschland in der Gruppenphase auf Lettland, Titelverteidiger Russland und einen Qualifikanten (Frankreich oder Italien).