2009.08.15 Neuss : Gomez rettet Münchener Remis

Bayern München hat am zweiten Spieltag beim 1:1 (0:1) gegen Werder Bremen den ersten Sieg in der Bundesliga verpasst. Mario Gomez egalisierte die Bremer Führung durch Mesut Özil.

ged
Mario Gomez (M.) kommt gegen Sebastian Boenisch (r.) zum Kopfball

Der große Titel-Favorit Bayern München hat einen Fehlstart in die neue Saison hingelegt und wartet immer noch auf den ersten Sieg unter seinem neuen Trainer Louis van Gaal. Der deutsche Rekordmeister kam bei der Bundesliga-Heimpremiere des Niederländers gegen Werder Bremen nach einer schwachen Leistung nicht über ein mageres 1:1 (0:1) hinaus und hat nach dem zweiten Spieltag gerade einmal zwei Punkte auf dem Konto.

Werder rehabilitierte sich dagegen für die Auftaktpleite gegen Frankfurt (2:3) zumindest teilweise und erwies sich erneut als Spielverderber für die Münchner. In der Vorsaison hatte es eine 2:5-Pleite für die Bayern in der heimischen Arena gegeben.

Auch Ribery brachte nicht die Wende

In der 38. Minute war Werder durch den starken Mesut Özil in Führung gegangen. Die Bayern-Defensive machte dabei keinen guten Eindruck. Vor 69.000 Zuschauern im ausverkauften WM-Stadion erzielte Nationalspieler Mario Gomez mit seinem ersten Bundesliga-Treffer im Bayern-Trikot in der 72. Minute den Ausgleich. Auch das Comeback des bisher verletzten Franck Ribery, den van Gaal nach 62 Minuten einwechselte, brachte nicht den gewünschten Heimsieg.

Nach dem 1:1 in Hoffenheim änderte van Gaal sein Team auf zwei Positionen. Für den verletzten Kapitän Mark van Bommel rückte wie erwartet Anatoli Timoschtschuk in die Startelf, zudem durfte sich Jose Sosa auf der Spielmacherposition anstelle von Alexander Baumjohann versuchen.

Statische und ideenlose Bayern

Ohne Ribery agierte der Rekordmeister gegen die zunächst verunsichert wirkenden Bremer überlegen. Bereits in der 5. Minute vergab Gomez eine Kopfballchance, vier Minuten später scheiterte Bastian Schweinsteiger mit einem Flachschuss an Tim Wiese.

In der Folgezeit war das Spiel der Bayern jedoch zu sehr in die Breite angelegt, zu statisch und oft zu ideenlos, um die Bremer in Verlegenheit zu bringen. In der 29. Minute hatten die Gastgeber sogar viel Glück, dass ein Kopfball von Petri Pasanen nach einem Freistoß von Özil nur an den Innenpfosten des Gehäuses krachte.

Danach kam Werder besser ins Spiel und sogar zur Führung: Nach Zuspiel von Aaron Hunt traf Özil freistehend aus elf Metern zum 1:0. Bayern-Keeper Michael Rensing war machtlos, seine Vorderleute viel zu passiv.

Nach dem Wechsel brachte van Gaal Ivica Olic, Torschütze in Hoffenheim, für den enttäuschenden Klose. Nach gut einer Stunde wurde das Spiel der Münchner druckvoller. Olic scheiterte jedoch zweimal (61. und 65.) am glänzend reagierenden Wiese. Die zweite Chance hatte Ribery exzellent vorbereitet. Beim Ausgleich spitzelte 30-Millionen-Mann Gomez eine Flanke von Philipp Lahm ins Tor.