2009.08.22 Neuss : Saisonauftakt in der Serie A: Alle jagen Inter

Die neue Saison der italienischen Serie A hält einen Dreikampf bereit: Meister Inter Mailand muss sich gegen Juventus Turin behaupten. Hinter dem AC Mailand steht ein Fragezeichen.

us
Samuel Eto'o ist Inters spektakulärster Neuzugang

Vor Beginn der ersten Partie in der italienischen Serie A stellt sich nur die eine Frage: Wer kann Inter Mailand vor dem Gewinn seiner fünften Meisterschaft in Folge stoppen? Der allgemeine Tenor heißt Juventus Turin. Ein paar eingefleischte Fans räumen dem AC Mailand auch noch Chancen ein. Demnach erwartet die Liga einen Dreikampf an der Spitze.

"Juve" nach Wettrüsten vorne

Juventus Turin, das letztes Jahr noch mit zehn Punkten hinter Meister Inter Mailand die Saison beendete, ist in dieser Spielzeit wohl Inters größter Konkurrent. Die Turiner konnten den geschwächten Kader nach dem Karriereende von Pavel Nedved mit adäquatem Ersatz verstärken. Der Ex-Bremer Diego wird fortan den Spielmacher beim letztjährigen Liga-Zweiten geben. Neben den Stürmern Amauri und Vincenzo Iaquinta sowie Klub-Legende Alessandro Del Piero hat "Juve" mit dem Brasilianer eine ansehnliche Offensive beisammen. Diegos Landsmann Felipe Melo soll als teuerster Neuzugang im defensiven Mittelfeld seine Fäden ziehen.

Mit der Rückkehr von Fabio Cannavaro nach Italien legte Juventus den Grundstein für eine stabile Abwehr. Der italienische Rekordnationalspieler kam ablösefrei von Real Madrid und komplettiert den Kader des von Trainer-Novize Ciro Ferrara gecoachten italienischen Rekordmeisters. Vom FC Barcelona wurde Defensiv-Allrounder Martin Carceres ausgeliehen.

Nationaltrainer Marcello Lippi ist sich indes sicher, dass Juventus dieses Jahr das Rennen um den "Scudetto" macht. Der 61-Jährige, der selbst von 1994 bis 1999 sowie von 2001 bis 2004 die "Bianconeri" trainierte, ist optimistisch, dass der Gewinn der 28. Meisterschaft in der Vereinsgeschichte möglich ist.

Inter tauscht Stars

Inter hingegen musste in diesem Sommer zusehen, wie ihr Star Zlatan Ibrahimovic nach Barcelona abwanderte. Im Tausch für den Schweden kam Samuel Eto'o. Auch wenn Ibrahimovic den Mailändern fehlen wird, haben sie mit dem Kameruner einen der besten Stürmer Europas erhalten, der in der vergangenen Saison noch 30 Tore für "Barca" erzielte. Neben Eto'o verpflichtete Inter den argentinischen Stürmer Diego Milito und den brasilianischen Mittelfeldspieler Thiago Motta. Beide kamen vom Ligakonkurrenten FC Genua.

Die Abwehr wurde mit Lucio verstärkt. Der Innenverteidiger kam von Bayern München nach Mailand. Trainer Jose Mourinho möchte indes für eine weitere Verstärkung seines Mittelfeldes sorgen. Wesley Sneijder ist schon seit längerem bei den "Nerazzuri" im Gespräch und könnte kurz vor Transferschluss noch zum Kader stoßen.

Großes Fragezeichen hinter Mailands "Rot-Schwarzen"

Trotz allem Optimismus von Milan-Besitzer Silvio Berlusconi, der seine Mannschaft als Top-Favorit auf den Titel sieht, konnte der AC Mailand in der Saisonpause keinen großen Star an Land ziehen, um den Abgang von Superstar Kaka wett zumachen. Einzig Neuzugang Klaas-Jan Huntelaar von Real Madrid und die Rückkehr des lange verletzten Abwehrchefs Alessandro Nesta machen Mut.

Vieles wird im Team vom neuen brasilianischen Coach Leonardo in dieser Saison von dessen Landsmann Ronaldhino abhängen. Kann der Superstar etwas von seiner Form von 2006 wiedergewinnen, wird er dem Klub gehörigen Aufschwung geben. Hält seine schwache Form allerdings an, könnten die "Rossoneri" eine weitere Saison im Mittelfeld verbringen.

Der Dreikampf wird heute eröffnet, wenn Milan zu seinem Saisonauftakt beim AC Siena antritt (20.45 Uhr). Meister Inter folgt am Sonntag (18.00 Uhr) nach, wenn es für die Mannschaft von Coach Jose Mourinho gegen den AS Bari geht. Als letzter der drei "Großen" greift "Juve" ins Spielgeschehen ein, Gast ist am Sonntag (20.45 Uhr) Chievo Verona.

Der Spieltag im Überblick:

FC Bologna - AC Florenz (heute, 18.00 Uhr), AC Siena - AC Mailand (heute, 20.45 Uhr), Inter Mailand - AS Bari (Sonntag, 18.00 Uhr), Calcio Catania - Sampdoria Genua, FC Genua 1893 - AS Rom, Juventus Turin - Chievo Verona, Lazio Rom - Atalanta Bergamo, AS Livorno - Cagliari Calcio, US Palermo - SSC Neapel, Udinese Calcio - FC Parma (alle Sonntag, 20.45 Uhr).