2009.08.23 Neuss : Inter startet mit Remis in die Saison

Titelverteidiger Inter Mailand ist mit einem 1:1 gegen Aufsteiger AS Bari in die Serie A gestartet. Juventus Turin und der AC Mailand konnten dagegen ihre Auftaktpartien gewinnen.

us
Samuel Eto'o traf per Strafstoß zum 1:0

Titelverteidiger Inter Mailand hat mit seinem Startrainer Jose Mourinho zum Auftakt der Serie A in Italien einen Fehlstart hingelegt. Der Favorit musste sich am Sonntag gegen Aufsteiger AS Bari mit einem 1:1 begnügen. Neuzugang Samuel Eto'o, der vom FC Barcelona zu den "Nerazzurri" gekommen ist, brachte den 17-maligen Champion in der 56. Minute per Elfmeter in Führung, Witali Kutuzow gelang in der 74. Minute aber noch der Ausgleich für den Außenseiter.

Erfolgreicher verlief der Auftakt für Rekordmeister Juventus Turin und Inters Stadtrivalen AC Mailand. "Juve" gewann mit dem ehemaligen Bremer Spielmacher Diego durch das Tor von Vincenzo Iaquinta (11.) mit 1:0 (1:0) gegen Chievo Verona. Milan hatte bereits am Vortag beim AC Siena durch zwei Tore von Alexandre Pato 2:1 (1:1) gewonnen und dem brasilianischen Trainer-Novize Leonardo einen Einstand nach Maß beschert. Erster Tabellenführer der Serie A ist der FC Genua, der sich gegen den AS Rom mit 3:2 durchsetzte.

Ronaldinho glänzt

In Siena traf Pato in der 29. und 48. Minute für den 17-maligen italienischen Meister, den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte Abdelkader Ghezzal (34.). Pato bedankte sich beim ehemaligen Weltfußballer Ronaldinho, der zum Saisonstart mit seiner Leistung sogar seinen Landsmann Kaka vergessen ließ, der für 65 Millionen Euro zu Real Madrid gewechselt war.

"Jeder spricht über Ronaldinho, er ist brillant, die Nummer eins. Er bereitet viele Chancen für die Stürmer vor. Er ist auf dem Weg zurück, es fällt uns leicht, mit ihm zu spielen", sagte Pato, dessen Treffer durch den Fußball-Künstler vorbereitet wurden. Lobende Worte hatte auch Coach Leonardo für Ronaldinho bereit. "Er hat wirklich Großartiges geleistet, sein Engagement für diese Mannschaft ist unglaublich", erklärte der Coach.

Überschwänglich feierte der Cheftrainer den "Dreier". Nach dem Schlusspfiff umarmte er Assistent Mauro Tassotti und alle Spieler auf der Bank. Danach drängte er die Mannschaft in die Kurve, wo die jubelnden Tifosi warteten. "Ich bin sehr glücklich. Es ist für die Mannschaft sehr wichtig, mit einem Sieg die Saison zu beginnen. Wir haben sehr ehrgeizige Ziele und große Lust, allen zu zeigen, was wir können", sagte Leonardo.

Glückwünsche von Berlusconi

Glückwünsche erhielt der neue Coach auch von Ministerpräsident und Milan-Besitzer Silvio Berlusconi, der das Risiko eingegangen war, den Brasilianer zum Nachfolger Carlo Ancelottis zu machen, obwohl der Südamerikaner bisher noch keine Mannschaft trainiert hatte. Berlusconi, der Ancelotti für den verpassten Titelgewinn in der vergangenen Saison verantwortlich machte, hatte sich nach kurzen Überlegungen für den Brasilianer entschieden.

Leonardo gehört seit Jahren zur Milan-Familie. Seit dem Ende seiner Karriere im Jahr 2003 war er bei den "Rossoneri" als Manager tätig. Seine Erfahrung als Manager wird ihm helfen, in Mailand eine finanzielle Reform in die Wege zu leiten. Der Klub will in der nächsten Saison die Ausgaben für die Spieler um rund 30 Prozent und seine jährlichen Gehaltskosten von 160 auf 120 Millionen Euro reduzieren.