2009.08.26 Neuss : Aachen erhöht Sicherheitsstandards im neuen Tivoli

Alemannia Aachen hat auf den schweren Sturz eines Fans reagiert und die Sicherheitsmaßnahmen im neuen Tivoli verstärkt. Markierungen und Netze sollen die Unfallgefahr verringern.

tob
Alemannia Aachen hat die Sicherheitsmaßnahmen im neuen Stadion verstärkt

Nach dem schweren Sturz eines Anhängers, der dabei lebensbedrohliche Verletzungen erlitt, verstärkt Zweitligist Alemannia Aachen die Sicherheitsmaßnahmen in seinem neuen Stadion. Für das Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr/live bei Sky und Liga total) gegen den FSV Frankfurt werden unter anderem deutlich sichtbare Boden-Markierungen vor den Brüstungen und zusätzliche Sicherheitsnetze unterhalb der Brüstungen angebracht.

"Wie alle modernen Stadien verfügt der Tivoli über hohe Sicherheitsstandards, die in vielen Punkten über das gesetzlich Geforderte hinausgehen", erklärte Alemannia-Geschäftsführer Frithjof Kraemer: "Wir streben für unsere Stadionbesucher maximale Sicherheit an. Wir wollen es so unwahrscheinlich wie möglich machen, dass noch einmal etwas Vergleichbares passiert." Gleichzeitig gebe es aber das Bestreben, den neuen Tivoli "so barriere- und zaunfrei wie möglich zu halten".

Die Baumaßnahmen wurden mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und der Deutschen Fußball Liga (DFL) sowie der Feuerwehr und der Bauaufsicht abgestimmt. Der neue Tivoli war am Montag vergangener Woche mit dem Ligaspiel gegen den FC St. Pauli (0:5) eingeweiht worden. Nach der Partie war ein Fan der Hamburger offenbar selbstverschuldet von einer Brüstung gefallen und hatte sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.