2009.08.27 Neuss : Adrion beruft sechs U21-Europameister

U21-Nationalmannschaftscoach Rainer Adrion geht mit sechs Europameistern in die EM-Qualifikation gegen San Marino und Tschechien. Auch sechs Neue erhalten ihre Bewährungschancen.

rs
Rainer Adrion (2.v.l.) hat sechs U21-Europameister für die EM-Qualifikationsspiele berufen

Mit sechs Europameistern startet der neue Trainer Rainer Adrion mit den deutschen U21-Fußballern in die Mission Titelverteidigung. Der Nachfolger von Horst Hrubesch berief Jerome Boateng (Hamburger SV), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Mats Hummels, Marcel Schmelzer (beide Borussia Dortmund), Daniel Schwaab (Bayer Leverkusen) und Torhüter Tobias Sippel (1. FC Kaiserslautern) für die ersten beiden Qualifikationsspiele zur EM 2011 in Dänemark.

Dabei trifft die deutsche U21 am 4. September (18.00 Uhr) bei Adrions Heimpremiere auf dem neuen Aachener Tivoli auf San Marino und vier Tage später in Wiesbaden auf den vermeintlich stärksten Gegner Tschechien (20.15 Uhr/beide live im DSF).

Insgesamt nominierte der neue Coach 22 Spieler, darunter in den Stuttgartern Sebastian Rudy, Julian Schieber und Timo Gebhart sowie Dennis Diekmeier (1. FC Nürnberg), Deniz Naki (FC St. Pauli) und Stefan Reinartz (Bayer Leverkusen) auch sechs Neulinge. Zehn weitere Profis sind auf Abruf nominiert, darunter in Änis Ben-Hatira (Hamburger SV) ein weiterer Europameister.

"Jetzt muss sich eine Hierarchie im Team herauskristallisieren"

"Die Europameister stehen bei uns natürlich besonders im Blickpunkt. Aber auch alle anderen Spieler müssen sich ihrer besonderen Verantwortung bewusst sein", sagte Adrion: "Beim Lobanowskij-Turnier im August in der Ukraine konnte ich viele unserer Akteure näher kennen lernen und mir ein gutes Bild von ihrer momentanen Leistungsstärke machen. Jetzt muss sich eine Hierarchie im Team herauskristallisieren. Ich bin zuversichtlich, dass wir gut gerüstet in die anstehenden Herausforderungen gehen werden."

Über die Gegner ist er gut informiert. "San Marino werden wir nicht unterschätzen. Die Tschechische Republik hat bereits sechs Punkte und steht an der Tabellenspitze. Es ist eine starke Mannschaft, die bereits eingespielt ist. Aber unser Ziel ist klar: Wir wollen uns für die EM-Endrunde qualifizieren und die Chance auf die Titelverteidigung wahren."