2009.08.28 Neuss : Schewtschenko bei Chelsea vor dem Absprung

Stürrmer Andrej Schewtschenko steht beim FC Chelsea vor dem Aus. Stammverein Dynamo Kiew und Fenerbahce Istanbul sind als neue Klubs des 32-Jährigen Ukraine im Gespräch.

pk
Andrej Schewtschenko sucht einen neuen Verein

Der ukrainische Stürmer Andrej Schewtschenko steht vor dem Abschied vom englischen Pokalsieger FC Chelsea und ist damit vorerst am Tiefpunkt seiner Karriere als Fußball-Profi angelangt. Der mit einer Ablösesumme von 50 Millionen Euro teuerste Transfer in der Klubgeschichte der Blues erhält vom neuen Trainer Carlo Ancelotti keine Einsatzgarantie. "Ich habe mit Schewtschenko gesprochen. Er würde gerne regelmäßig spielen. Ich habe ihm gesagt, dass das schwierig wird. Ich denke, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat, er wird für einen anderen Klub spielen", sagte Ancelotti am Freitagabend nach dem Abschlusstraining für das Punktspiel gegen den FC Burnley.

Spekuliert wird über eine Rückkehr zu seinem Stammverein Dynamo Kiew. Anfang August wurde zudem bekannt, dass der ehemalige Kölner Bundesliga-Coach Christoph Daum angeblich ein Leihgeschäft für Fenerbahce Istanbul plane.

Nur neun Tore in zwei Jahren

Schewtschenko wechselte wie Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack 2006 an die Stamford Bridge. Für den Ukrainer machte der russische Öl-Milliardär Roman Abramowitsch die enorme Ablösesumme locker. Doch Schewtschenko erfüllt nicht annähernd die Erwartungen und erzielte in zwei Jahren auf der Insel lediglich neun Tore in der Premier League.

In der vergangenen Saison war "Scheba" dann an seinen alten Klub AC Mailand ausgeliehen. Bei Milan, von wo aus er vor drei Jahren nach England ging, konnte er ebenfalls nicht annähernd zu seiner Bestform zurückfinden. Das ist Ancelotti, der im Anschluss an die vergangene Saison nach Chelsea wechselte, offenbar in Erinnerung geblieben. Bei den Blues gesetzt sind derzeit Didier Drogba und Nicolas Anelka.

Andrej Schewtschenko gehört zu den erfolgreichsten Torschützen, die es in der Champions League je gegeben hat. 2003 gewann er mit Milan die europäische Königsklasse.