2009.09.01 Neuss : Olympiasiegerin Spitz deutsche WM-Hoffnung

Mountainbikerin Sabine Spitz ist bei den WM-Titelkämpfen in Canberra die Favoritin im Cross-Country-Rennen. Der deutsche Meister Wolfram Kurschat verzichtet auf einen Start.

ged
Sabine Spitz ist die deutsche Medaillenhoffnung

Zwei Wochen nach ihrem Triumph bei der Marathon-WM will Olympiasiegerin Sabine Spitz ihr nächstes Regenbogentrikot holen. Bei der WM im australischen Canberra (1. bis 6. September) geht die 37-Jährige als Favoritin in das Cross-Country-Rennen am Samstag (2.00 Uhr/MESZ).

"Eine Medaille ist das Ziel", sagt Spitz, die bereits 2003 den WM-Titel geholt hatte und im Vorjahr auf den zweiten Platz gefahren war. Die Top-Fahrerin aus Murg-Niederhof ist zugleich die größte Medaillenhoffnung des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR). Realistische Chancen auf Edelmetall hat der BDR noch durch Juniorin Mona Eiberweiser, die 2008 WM-Dritte war.

Top-Ten-Platzierung schon ein Erfolg

Bei den Männern verzichtete der deutsche Meister Wolfram Kurschat auf den Trip nach Down under, stattdessen konzentriert sich der 34-Jährige auf die restlichen Weltcup-Rennen. So wäre eine Top-Ten-Platzierung für den Freiburger Moritz Milatz bereits ein Erfolg.

Los geht die WM am Dienstag mit der Staffel, in der auch Spitz starten wird. Insgesamt geht der BDR mit 18 Cross-Country-Athleten, drei Downhill-Junioren und zwei Four-Cross-Bikern in Canberra an den Start.