Der Tagesspiegel : 23. Dezember 1979

Vor 25 Jahren wurde Kardinal Bengsch beigesetzt

-

Rund 6000 Gläubige haben gestern in der überfüllten St.Hedwigs-Kathedrale in Ost-Berlin Abschied von dem vergangene Woche im Alter von 58 Jahren verstorbenen Berliner Bischof, Kardinal Bengsch, genommen. Bengsch hatte dem Bistum seit 1961 vorgestanden. Das Pontifikalrequiem vor der Beisetzung des Sarges in der Krypta wurde von dem römischen Kurienkardinal Opilio Rossi, der Bengsch 1963 die Bischofweihen gegeben hatte, und dem Bischof von Meißen, Schaffran, zelebriert. Die Predigt hielt der Bischof von Schwerin, Theissing. In dem Gottesdienst waren 50 Kardinäle und Bischöfe aus Deutschland, die fast alle Diözesen vertraten, aus Polen, Ungarn und der Tschechoslowakei anwesend. Unter ihnen war der Erzbischof von Krakau sowie der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Höffner (Köln), und der Münchener Erz- bischof, Kardinal Ratzinger, der am Vortag bei dem Trauergottesdienst in West-Berlin die Predigt gehalten hatte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar