Der Tagesspiegel : 24. Februar 1980

Vor 25 Jahren berichteten wir über die Neugestaltung des Stuttgarter Platzes

-

Anstelle einer niveaugleichen Pflasterung des Stuttgarter Platzes soll nun doch eine mit Bordsteinen eingefaßte Straße die Platzfläche zerschneiden. Diese, vor allem auf Forderungen der BVG beruhende Planung wurde jetzt von der Nachbarschaftsinitiative Stuttgarter Platz und der Bürgerinitiative „Stop dem Durchgangsverkehr“ in einem offenen Brief kritisiert. Die Bürger erinnern darin an einen Beschluß des Charlottenburger Bauausschusses, der die Umgestaltungspläne der Initiative befürwortet hatte. Die Bürger hatten angeregt, den Durchgangsverkehr aus dem Platz zu nehmen, die Buslinie 21 weiterhin am nördlichen Rand des Platzes entlang zu führen und auf einer niveaugleichen Platzfläche in einer farblich markierten Busspur fahren zu lassen. Ähnlich wird den Bedürfnissen öffentlichen Nahverkehrs auch in den Städten des Bundesgebietes Rechnung getragen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben