Der Tagesspiegel : 26 Schulen haben keine 7. Klasse Reiche: Schulsterben geht weiter

NAME

Potsdam. Das Schulsterben in Brandenburg wird sich angesichts weiter sinkender Schülerzahlen in den kommenden Jahren fortsetzen. Insgesamt kamen mit Beginn des neuen Schuljahres im August wegen zu geringer Anmeldezahlen an 26 Schulen keine 7. Klassen zu Stande, antwortete Bildungsminister Steffen Reiche (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage. Damit sei die Schließung dieser Standorte in den meisten Fällen absehbar. Die gefährdeten Schulen liegen vor allem an der dünn besiedelten Peripherie des Landes. Dazu gehören unter anderem vier im Landkreis Oberspreewald-Lausitz, drei in der Prignitz und zwei in der Uckermark. Ebenfalls drei sind es im Kreis Elbe-Elster. Hier steht auch die erst kürzlich vor dem Hochwasser gerettete Gesamtschule Mühlberg auf der Liste der von Schließung bedrohten Bildungsstätten. Landesweit sind laut Reiche 22 Schulen im Auflösungsverfahren, sie haben im August keine neuen Schüler mehr aufgenommen. Acht davon sind mit Beginn des neuen Schuljahres geschlossen worden. Gegenwärtig gebe es in Brandenburg 374 000 Schüler, in acht Jahren werden es nur noch etwa 250 000 sein, teilte der Minister mit. Die Zahl der Schulen hat sich von 1264 im Jahr 1991 auf jetzt 1096 verringert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben