27. Bundesliga-Spieltag : Bremen holt einen Punkt gegen Leverkusen

Bayer Leverkusen hat seinen Heimkomplex im Düsseldorfer Exil auch im fünften Versuch nicht ablegen können und im Kampf um einen Europapokal-Platz weitere Punkte verschenkt. Für Bremen war es eine gelungene Generalprobe vor dem Uefa-Pokal-Rückspiel gegen Udinese.

Morten Ritter[dpa]

Düsseldorf Der Werksklub kam am Sonntagabend in der Fußball-Bundesliga gegen Werder Bremen nur zu einem 1:1 und hat als Neunter sechs Punkte Rückstand auf den VfB Stuttgart, der auf dem angestrebten fünften Platz rangiert. Die Bremer können durch das Remis mit Selbstvertrauen zum Rückspiel im Uefa-Pokal- Viertelfinale am Donnerstag zu Udinese Calcio fahren. In der Bundesliga haben sie auf Rang zehn (36 Punkte) keine realistischen Ambitionen auf einen Uefa-Cup-Platz mehr.

Tranquillo Barnetta brachte Leverkusen in der 11. Minute vor 43.900 Zuschauern in Führung. Claudio Pizarro verhinderte in seinem 250. Bundesligaspiel mit seinem 16. Saisontreffer (33.) den ersten Liga-Erfolg für Bayer 04 im Düsseldorfer Exil.

Bremen ohne Diego

Bremen gab Spielmacher Diego wegen einer Oberschenkelverhärtung eine Ruhepause für die wichtigere Europapokal-Aufgabe, zeigte aber dennoch sofort Offensivqualitäten. Nach 80 Sekunden zwang Pizarro Bayer-Schlussmann René Adler zu einer Parade. Bei der ersten Chance der Hausherren blieb Werder-Torwart Tim Wiese im Gegensatz zu seinem Kontrahenten im DFB-Tor keine Abwehrmöglichkeit. Nach einer zu kurzen Kopfball-Abwehr von Naldo und einer Ablage des erstmals in der Startelf eingesetzten Toni Kroos hämmerte Barnetta den Ball mit Wucht ins linke obere Tordreieck.

Der vierte Saisontreffer des Schweizers schockte die Bremer aber nicht. Wie die Hausherren versuchten sie, mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, wodurch ein schwungvolles Spiel entstand - allerdings mit hoher Fehlpass-Quote auf beiden Seiten. Hugo Almeida (30.) hatte Pech, als sein Schuss (30.) am Bayer-Pfosten landete. Mehr Glück hatte Pizarro. Der Peruaner profitierte von einem Stellungsfehler von Manuel Friedrich und köpfte ein.

Kießling vergibt Großchance

Die besten Gelegenheit das Heimteam wieder in Front zu bringen, vergab Stefan Kießling (40.). Der Nationalstürmer hatte Wiese schon umkurvt und setzte den Ball dann aus etwas spitzem Winkel nur an den Außenpfosten.

"Wir müssen einfach unsere Chancen ausnutzen", forderte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler in der Halbzeitpause. Keine drei Minuten nach dem Wiederbeginn vergaben Kießling und Thomas Zdebel wiederum freistehend. Bremen legte zwischenzeitlich den Schongang ein. Kräftesparen für Udinese schien angesagt, doch dann boten sich für Per Mertesacker (69.), Aaron Hunt (73.) und Clemens Fritz (75./Pfosten) gute Möglichkeiten. Für Leverkusen scheiterte Patrick Helmes an Wiese (80.).