Der Tagesspiegel : 30 Millionen Euro von Autosündern Polizei kassierte kräftig ab

-

Potsdam . Auch im zu Ende gehenden Jahr hat Brandenburgs Polizei Verkehrssünder kräftig zur Kasse gebeten. Bis Ende Dezember würden bei den Verwarn und Bußgeldern Einnahmen von rund 30,3 Millionen Euro erwartet, sagte der Sprecher des Potsdamer Innenministeriums, Heiko Homburg. Das Geld fließe direkt in den Landeshaushalt und könne hier Löcher stopfen. Gegenüber den vergangenen Jahren habe es damit einen „Anstieg auf niedrigem Niveau“ gegeben: 2000 waren es gut 29 Millionen, 2001 rund 30,1 Millionen Euro. Zuständig für das Verschicken der Mahnbescheide und das Eintreiben der Gelder ist für das gesamte Land Brandenburg seit 1997 die Zentrale Bußgeldstelle in Gransee (Oberhavel). Homburg wies den Vorwurf der „Abzockerei“ zurück. Regelmäßige Alkohol- und Geschwindigkeitskontrollen sorgten für mehr Sicherheit. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar