56-Jähriger in U-Haft : Reitlehrer soll Kinder sexuell genötigt haben

Ihm vertrauten Eltern ihre Kinder an. Nun sitzt der Reitlehrer Frank E. (56) in Untersuchungshaft. Die Einwohner sind bestürzt, denn der Verdächtige war im Ort sehr bekannt und beliebt.

von und

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Betreiber eines Reit- und Kutschenhofes in Reckahn (Potsdam-Mittelmark), einem Ortsteil von Kloster Lehnin, wegen des Verdacht auf sexuellen Missbrauch Minderjähriger. Es soll die ihm anvertrauten Kinder belästigt und zu sexuellen Handlungen gedrängt haben.

Bereits vor einer Woche hatte ein Vater Anzeige gegen den Mann erstattet. Daraufhin erließ die Staatsanwaltschaft Potsdam einen Haftbefehl, der unter strengen Auflagen ausgesetzt wurde. Inzwischen aber haben sich weitere Eltern betroffener Kinder bei den Ermittlern gemeldet. Bei einer Hausdurchsuchung stellten die Ermittler Beweismaterial sicher, aus dem sich Hinweise auf weitere Sexualstraftaten ergaben. Deshalb sitzt der 56-Jährige nun in Untersuchungshaft. „Der dringende Tatverdacht hat sich erhärtet“, sagt ein Polizeisprecher. Die Ermittler befragen jetzt Betroffene, Eltern und Kinder.

Die Menschen im Ort reagierten erschüttert. „Jeder kennt hier jeden, das hätte ihm niemand zugetraut“, sagt Ortsvorsteher Kurt Ehrich: „Die Einwohner von Reckahn sind bestürzt.“ Denn Frank E. war in der Region bekannt – als „außerordentlich aktiver Bürger“, Reitlehrer, Fahrtrainer, Pferdezüchter und Chef des örtlichen Fahrvereins. Dieser sollte in zwei Wochen die Landesmeisterschaften der Einspänner ausrichten. Das hat der Pferdesport-Verband von Potsdam-Mittelmark jetzt abgesagt. Auch der Vater, der den Reitlehrer vergangene Woche angezeigt hatte, ist in dem Verein aktiv. „Die waren beide sehr gute Freunde.“ sagt Ortsvorsteher Ehrich.

In Brandenburg hat die Polizei im vergangenen Jahr 460 Fälle sexuellen Missbrauchs von Kindern registriert, 2010 waren es 516 Fälle. Laut Statistik des Bundeskriminalamts belegte Brandenburg damit den zweiten Platz der Negativ-Rangliste nach Rheinland-Pfalz.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben