Der Tagesspiegel : 7. Landpartie: Zwischen Wettstreicheln und Gummistiefel-Weitwurf - 210 Bauern- und Reiterhöfe laden ein

Ste

Der Ausflug ins Grüne lohnt sich am kommenden Wochenende ganz besonders. Denn dann öffnen 210 Bauernhöfe, Landpensionen, Mühlen, Reiterhöfe, Obstgüter, Förstereien, Agrarmuseen und Hofläden in 188 Dörfern ihre Türen für Besucher. Zum siebenten Mal findet die Landpartie statt. Auf 25 Dorffesten wird zusätzlich Stimmung geboten. Schwein am Spieß, Erdbeerkuchen, Kaffee, Saft, Bier und frisches Brot aus dem Backofen warten vielerorts auf hungrige Gäste. Die Bauern haben sich auf viele neugierige Fragen der Städter zu Anbaumethoden, Frische und Vermarktung eingestellt. Für die Anfahrt zu den Höfen muss nicht in jedem Fall auf das eigene Auto zurückgegriffen werden: Ein knappes Drittel der Betriebe bietet die Abholung der Gäste vom nächstgelegenen Bahnhof an. Von dort kann natürlich auch aufs eigene Fahrrad umgestiegen werden.

Erstmals gibt es die Landpartie in diesem Jahr auch jenseits der Oder. 250 Bauerngehöfte beteiligen sich an der 2. Otwarte Zagroda: Landwirtschaft zum Anfassen, aufgeschlossene Gastgeber, verträumte Dörfer und teilweise unberührte Natur. Polnisches Stimmengewirr wird am Sonnabend ab 14 Uhr auch auf dem Gelände der Agrargesellschaft Neuzelle unweit der Oder zu hören sein. Denn dann messen zwei Mannschaften aus beiden Nachbarländern ihre Kräfte unter anderem im Gummistiefelweitwurf und im Wassertragen. Modenschauen runden das unterhaltsame Programm ab.

Einen recht ungewöhnlichen Wettstreit hat sich eine Familie im nordöstlich Berlins gelegenen Parstein ausgedacht. Jedermann kann sich am Kaninchen-Wettstreicheln beteiligen. Sieger soll derjenige Streichler sein, bei dem das Kaninchen am meisten die Augen verdreht. Am Landhaus Parstein stehen Fahrräder für eine Badetour zum See bereit, der große Grill wird angefeuert, und selbstgebackener Kuchen kann gekauft werden. Kremser fahren durchs Dorf zum Kuhstall, während in der Ortsmitte ein Trecker-Geschicklichkeitsfahren stattfindet.

Viel mehr kleine Tiere gibt es am Sonnabend auf dem Gut Kerkow bei Angermünde zu sehen, richtet der Bauernhof doch hier die Kreistierschau der Uckermark aus. An beiden Tagen starten vom Gut Kerkow Kremser zum Naturschutzzentrum Blumberger Mühle. Die Feuerwehr zeigt Proben ihres Könnens. Mit einem Erdbeerfest verbindet das Storchendorf Linum nördlich Berlins die Landpartie. Die süßen Früchte können die Besucher entweder auf den Feldern selbst pflücken oder auf Kuchenteig mit Schlagsahne genießen. Fisch gibt es vom Grill und Bier vom Fass - entweder vor oder nach den Führungen und Bootsfahrten.

Wer schon immer hinter die Geheimnisse der besten Rosenpflege kommen möchte, ist im Rosengut Langerwisch an der südlichen Berliner Stadtgrenze an der richtigen Adresse. Am Sonnabend und Sonntag wird zu Führungen und zur Vorstellung der Pflanzenneuheit Canna Tropicana eingeladen. Aus dem eigenen Garten kann Erde mitgebracht werden, um sie hier kostenlos durch Experten analysieren zu lassen. Auftritte der Feuerwehr, selbstgemachter Kuchen und Bratwurst vom Grill runden das Angebot ab. In Schöneiche (625 Jahre) und Schmachtenhagen (650 Jahre) finden große Jubiläumsdorffeste statt. Zum Schmachtenhagener Bauernmarkt verkehrt am Sonntag um 9.40 Uhr auch ein Triebwagen vom Wilhelmsruher Damm (Tel. 03301/803518).

Eine Mischung aus Kultur und Landleben verspricht ein Ausflug nach Schlieben zwischen Luckau und Herzberg. Fünf Betriebe öffnen ihre Höfe. Nach ausgiebiger Stärkung beginnt am Sonnabend um 16 Uhr in der Stadtkirche das Konzert "Ein Sommertagstraum". Am Abend öffnen sich Weinkeller in der historischen Kellerstraße.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben