Der Tagesspiegel : 700 Tote nach Erdbeben in Chile

Santiago de Chile - Das schwere Erdbeben vom Samstag hat Teile Chiles zerstört und mehr als 700 Menschen in den Tod gerissen. Die massiven Erdstöße erreichten die Stärke 8,8 und gehörten damit zu den stärksten je gemessenen Beben. Für nahezu die gesamte Pazifik-Region wurde Tsunami-Alarm gegeben, die Wassermassen trafen die chilenische Küste und richteten zusätzliche große Zerstörungen an. In Hawaii, Japan und Russland blieben die befürchteten Riesenwellen aber aus. Internationale Hilfslieferungen wie in Haiti hat Chiles Regierung bisher abgelehnt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben