Abgaswerte-Streit : Porsche droht EU mit Klage

Der Autohersteller Porsche, der nur PS-starke Modelle baut, will sich gegen eine CO2-Obergrenze durch die EU notfalls vor Gericht wehren. Dem Stuttgarter Konzern schwebt eine andere Lösung vor.

Porsche
Der 530 PS starke Porsche 911 GT2 wird eine CO2-Obergrenze von 120 Gramm kaum einhalten können. -Foto: dpa

Stuttgart/MünchenDer Stuttgarter Sportwagenhersteller Porsche droht der EU für den Fall einer Festlegung der Kohlendioxid-Grenzwerte auf 120 Gramm mit einer Klage. Das sagte ein Porsche-Sprecher der "Süddeutschen Zeitung". In der EU-Kommission wird die Senkung des durchschnittlichen Kohlendioxid-Ausstoßes der gesamten Fahrzeugflotte eines Herstellers auf 120 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer bis 2012 erwogen. Heute liegt die Branche bei 147 Gramm.

Der Stuttgarter Autohersteller, der nur PS-starke Modelle anbietet, verlangt laut dem Blatt eine Lösung, die zwischen verschiedenen Autoklassen unterscheidet. Sport- und Geländewagen müssten anders behandelt werden als Limousinen oder Kleinwagen. "Das ist die gerechteste Maßnahme, um alle Fahrzeugklassen gleichermaßen in die Pflicht zu nehmen", sagte Porsche-Chef Wendelin Wiedeking der Zeitung. Wiedeking sieht die Existenz von Porsche gefährdet, sollten die Überlegungen realisiert werden.

Ein Porsche-Sprecher sagte, das Unternehmen werde für diesen Fall eine Klage auf Gleichbehandlung anstreben. Es sei ungerecht, wenn italienische oder französische Kleinwagenhersteller die EU-Vorgaben erreichen könnten, ohne ihre Emissionen zu verbessern. Das sei eine Verzerrung des Wettbewerbs. (mit dpa)