Der Tagesspiegel : Abschied von Regine Hildebrandt

Claus-Dieter Steyer

Mit einer bewegenden Trauerfeier in der Woltersdorfer St. Michael-Kirche haben Angehörige, Freunde, politische Weggefährten und viele Einwohner gestern Nachmittag Abschied von Regine Hildebrandt genommen. Die Urne der vor einer Woche verstorbenen Politikerin wurde im Familiengrab in ihrem Heimatdorf beigesetzt. Rund 300 Menschen begleiteten die Angehörigen auf dem Weg von der Kirche bis zum Friedhof.

Die vier Enkelkinder von Regine Hildebrandt hatten Bilder von der Oma gemalt. Darunter stand: "Viel Glück im Himmel" und "Hoffentlich geht es Dir gut." Generalsuperintendent Martin-Michael Passauer nahm diese Gesten in seiner Predigt auf und sprach vom festen Glauben der Verstorbenen an Gott. Daraus habe sie stets ihre Kraft gewonnen. In der adventlich geschmückten Kirche erinnerte der Generalsuperintendent an den großen Schock, den die Nachricht im ganzen Land ausgelöst hatte. Überall hätten Menschen für einen Augenblick den Atem angehalten, sich der Tränen nicht geschämt und sich ihren Nachbarn anvertraut. Nur ihre Familie habe schon lange gespürt, dass ihre bis zuletzt nach außen getragene Kraft im Innern des Körpers zu schwinden begann.

Von allen Seiten erhielt die Familie gestern in der Kirche Trost. Seit 1996 lebte Regine Hildebrandt zusammen mit vier Generationen in einem Haus am Dorfrand. Die in Berlin vor 60 Jahren geborene SPD-Politikerin hat auch in Woltersdorf Spuren hinterlassen. "Sie hat uns immer geholfen oder uns wenigstens bei unseren Sorgen zugehört", erzählte eine Frau aus der Nachbarschaft. Kirchenmitglieder berichteten, wie wohl sie sich in ihrer Mitte gerade in der Zeit der politischen Anfeindungen gefühlt habe. Den musikalischen Rahmen der Trauerfeier übernahm der Chor des Berliner Doms, in dem Regine Hildebrandt bis zuletzt mitgesungen hatte. Gestern sang der Chor eines ihrer Lieblingswerke: "Wer nur den lieben Gott walten lässt."

Die offizielle Trauerfeier der Landesregierung findet heute ab 16 Uhr in der Potsdamer Nikolaikirche statt, Einlass ist ab 14.30 Uhr. Per Lautsprecher werden die Reden - unter anderem von Bundeskanzler Gerhard Schröder und Ministerpräsident Manfred Stolpe - auf den Alten Markt übertragen. ARD und ORB übertragen die Trauerfeier ab 16 Uhr live.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben