Abschreibungen : General Motors muss 39 Milliarden Dollar abschreiben

Ende der kurzen Erholung von der tiefen Krise: Der US-Autokonzern General Motors muss im dritten Quartal 39 Milliarden Dollar abschreiben - es drohen massive Verluste. Für den Börsenkurs ging es nach der überraschenden Ankündigung abwärts.

gm
General Motors droht die Insolvenz. -Foto: dpa

ChicagoDer US-Autokonzern General Motors (GM) hat im dritten Quartal Abschreibungen von 39 Milliarden Dollar (rund 27 Milliarden Euro) vornehmen müssen. Das gab das Unternehmen bekannt. Der Konzern dürfte im dritten Quartal deshalb massive Verluste eingefahren haben. Die Zahlen für die drei Monate von Juli bis September will das Unternehmen heute vorlegen. Grund für die hohen Abschreibungen sind steuerliche Faktoren aus dem Geschäft in den USA, Kanada und Deutschland, hieß es.

Mit den drohenden schlechten Zahlen könnte auch eine kurze Phase der Erholung des US-Autobauers enden. General Motors hatte in den ersten beiden Quartalen des Jahres erstmals wieder einen Gewinn eingefahren, nachdem 2006 der Jahresverlust 1,9 Milliarden Dollar und 2005 sogar 10,6 Milliarden Dollar betragen hatte. Die Unternehmensleitung hatte wegen der Krise harte Umstrukturierungsmaßnahmen eingeleitet. So wurden seit 2005 mehr als zehn Werke geschlossen, mehr als 40.000 Arbeitsplätze gingen verloren. (mit AFP)